Landtagswahl - Organisation eine Herausforderung 10 000 Mal Briefwahl

Von 
Miro
Lesedauer: 

Heidelberg. Schon mehr als 10 000 Heidelberger haben für die Landtagswahl am 14. März bereits Briefwahlunterlagen bestellt. Vom 14. bis 21. Februar werden die Bögen mit den Kandidatenlisten der Parteien verschickt. Die Organisation dieser Wahl während der Corona-Pandemie sei eine Herausforderung, sagte Oberbürgermeister Eckart Würzner bei einem Pressegespräch am Montag im Rathaus. Er hätte eine reine Briefwahl in diesem Zusammenhang für sinnvoll betrachtet. Doch die Vorgaben kommen aus Stuttgart.

AdUnit urban-intext1

„Aber wir schaffen das“, versichert Würzner. Die Wahlergebnisse würden möglicherweise indes etwas später kommen als gewohnt.

Vor fünf Jahren hat Theresia Bauer (Grüne) das Direktmandat im Wahlkreis 34 mit 41 Prozent der Stimmen gewonnen. Mehr als 28 000 Bürger hatten 2016 die Partei der baden-württembergischen Wissenschaftsministerin auf dem Wahlschein angekreuzt. miro