Haus im Feld

Wohngruppe mit Bienen-Kunst bei Kreativ-Wettbewerb erfolgreich

Lesedauer: 
Die jungen Menschen der blauen Gruppe mit ihren prämierten Kunstwerken zum Thema Bienen. © Pilgerhaus

Im Haus im Feld in Heddesheim hängen nun zwei preisgekrönte Bilder. Im Rahmen eines gemeinsamen Kreativ-Wettbewerbs der Mellifera-Initiative „Bienen machen Schule“ und der Stiftung Umwelt und Natur der Sparda-Bank Baden-Württemberg gewannen die jungen Menschen der blauen Gruppe des Haus im Feld mit ihren beiden selbstgestalteten Leinwänden eines der interaktiven Sets „Erlebnis Bienenwunder“.

AdUnit urban-intext1

Der Kreativ-Wettbewerb drehte sich rund um den Weltbienentag am 20. Mai 2021. Aus dem Haus im Feld in Heddesheim, einem Wohn- und Betreuungsangebot für junge Menschen mit Behinderungen unter Trägerschaft des Pilgerhaus Weinheim, gestalteten insgesamt sieben Jungen zwischen acht und 20 Jahren mit viel Leidenschaft aus verschiedensten Materialien und mit unterschiedlichen Techniken Bilder zum Thema Bienen. Aufmerksam gemacht wurden die Kinder und Jugendlichen auf den Wettbewerb von Marina Rommeis, Pädagogische Leitung des Haus im Feld, das zum Pilgerhaus Weinheim gehört.

Gemeinsam überlegten sich die jungen Menschen im Vorfeld genau, was sie zeigen wollten. Das emsige Treiben der Arbeiterinnen in einem Bienenstock mit seinen vielen Waben steht im Mittelpunkt der einen Leinwand, das Zurückkehren der Bienen in ihren Bienenstock im Mittelpunkt der anderen, berichtet Aylin Hardtke, Mitarbeiterin im Haus im Feld, die die Kreativ-AG leitet und gemeinsam mit den jungen Menschen in vier AG-Tagen das Projekt vorangetrieben hat. Dafür wurden zum Beispiel Eierkartons zu den fleißigen Arbeitsbienen oder Luftpolsterfolie für die unverkennbare Wabenstruktur umfunktioniert.

Der Verein Mellifera berichtet, dass aus ganz Baden-Württemberg insgesamt 159 Grundschulen und soziale Einrichtungen an dem Wettbewerb teilgenommen haben. Eingereicht wurden dabei selbstgestaltete Kunstwerke und Fotos, Gedichte oder ein Rap über Bienen. Ziel der Initiative ist es, bereits Kinder für „eine bienenfreundliche Umwelt“ zu sensibilisieren und ein „Bewusstsein für die faszinierende Welt der Bienen“ zu schaffen, so der Verein in einer Pressemitteilung.

AdUnit urban-intext2

Das Set „Erlebnis Bienenwunder“, das nun im Haus im Feld mit Spannung erwartet wird, bietet viel Material, um sich noch genauer mit dem wichtigen Thema Bienen zu beschäftigen und spielerische Einblicke zu erhalten. Angekündigt sind zum Beispiel Fingerpuppen und Facettenaugen oder auch eine maßstabsgetreue Nachbildung einer Beute, also dem Bienenhaus. Da haben die Kinder und Jugendlichen demnächst auf jeden Fall allerhand zu tun beim Entdecken der wunderbaren Welt der Bienen. red