Heddesheim - Bushaltestellen in der Ringstraße fertig / Pflaster an Rathaus und Sparkasse ausgebessert / Umbau der Kreuzung am Ärztehaus geht in den Endspurt Werderstraße bald wieder offen

Von 
Anja Görlitz
Lesedauer: 

Die Arbeit auf den Heddesheimer Baustellen ruht auch während der Corona-Krise nicht. Im Gegenteil. „Gerade in den Schulen und in den Hallen oder im Bürgerhaus nutzen wir die Schließzeiten, um Arbeiten vorzuziehen“, informiert Bürgermeister Michael Kessler im Gespräch mit dieser Redaktion. Aber auch im Straßenbau konnten einige Maßnahmen abgeschlossen beziehungsweise vorangebracht werden. Jürgen Beck, Leiter des Tiefbauamts, listet darunter folgende Projekte auf:

Im Pflaster vor der Sparkasse müssen noch die Fugen aushärten. © Anja Görlitz
AdUnit urban-intext1

Bushaltestellen I: Die neuen, barrierefreien Bushaltestellen auf beiden Seiten der Ringstraße in Höhe der Karl-Drais-Schule sind mittlerweile fertig. Sie ersetzen künftig die Haltestelle Sportzentrum unweit des Badesee-Parkplatzes. Die Fahrbahneinschränkung mit der vorhandenen Ampelanlage ist bereits zurückgebaut. Zusammen mit der Arbeit an der neuen Bushaltestelle hat die Gemeinde von der ausführenden Firma gleich ein Teilstück des Fußweges zwischen der Ampel und der Karl-Drais-Schule erneuern und asphaltieren lassen (Kostenpunkt: 15 000 Euro). Außerdem wurde ein neuer Durchgang hin zum Pflegeheim hergestellt. Ein Baum am Rand des Baufelds müsse allerdings umgehend, ein weiterer mittelfristig entfernt werden, informiert Beck. Ein Gutachten habe ergeben, dass die Bäume nicht mehr dauerhaft standsicher seien. Im Herbst sollen neue gepflanzt werden.

Heddesheim Bauarbeiten ruhen trotz Corona nicht

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
11
Mehr erfahren

Bushaltestellen II: Das zweite Projekt für die Baufirma HLT schließt sich in der Muckensturmer Straße an: Auch dort beginnt jetzt der barrierefreie Ausbau der Bushaltestellen in Höhe der Einmündung zur Johann-Sebastian-Bach-Straße. Die Bauzeit dort wird nach Angaben des Tiefbauamts etwa fünf Wochen betragen – also bis ca. Ende Mai. Insgesamt belaufen sich die Kosten für den Neu- und Umbau der Haltestellen Ringstraße und Muckensturmer Straße auf etwa 210 000 Euro. Die Gemeinde erhält einen Zuschuss von rund 60 000 Euro.

Hebewerk Seeweg: Die vorbereitenden Arbeiten für die Sanierung des Hebewerks Seeweg hatten Anfang März begonnen. Seit Anfang April laufen die Erneuerung beziehungsweise der Umbau an zwei der vier Schneckenpumpen sowie die Umbauarbeiten im unterirdischen Bauwerk. Bis Ende Juli soll die Sanierung abgeschlossen sein. Weil die Arbeiten abschnittsweise erfolgen, ist das Hebewerk „weiterhin voll in Betrieb“, wie Tiefbau-Amtsleiter Beck informiert. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen rund 650 000 Euro.

AdUnit urban-intext2

Kreuzung am Ärztehaus: Nach rund einem halben Jahr Bauzeit geht es auf der Baustelle in den Endspurt. An der Kreuzung von Schaafeck-/Mannheimer-/Ladenburger- und Werderstraße wurde zeitgleich an verschiedenen Maßnahmen von Rhein-Neckar-Kreis, Versorgungswerken und Gemeinde gearbeitet. Während des Umbaus wurden unter anderem die Ampelanlage erneuert und eine vierte Querung für Fußgänger über die Werderstraße hergestellt. Sie verfügt über ein Leitsystem für Sehbehinderte sowie abgesenkte Bordsteine.

Noch bis Ende dieser Woche ist die Werderstraße im Bereich der Baustelle voll gesperrt. Im Mai wird es dann nach Auskunft des Bauamts nur noch kleinere, halbseitige Absperrungen an der Ecke Mannheimer Straße/Ladenburger Straße geben. Auch dort werden neue Ampelfundamente und Bordsteinabsenkungen mit tastbaren Systemen eingebaut. Insgesamt kostet der Kreuzungsumbau rund 240 000 Euro. Der größte Anteil entfällt dabei auf den Kreis für die Erneuerung der Ampelanlage und der Straßendecke. Der Anteil der Gemeinde für die Bordsteinkorrektur und die barrierefreien Übergänge liegt voraussichtlich bei rund 70 000 Euro.

AdUnit urban-intext3

Rathausvorplatz/Parkplatz Sparkasse: Gemeinsam mit der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord hat die Gemeinde Heddesheim nach einer Anregung aus dem Gemeinderat vom vergangenen Jahr das Pflaster im Bereich zwischen Sparkasse und Rathaus reguliert. Die Arbeiten hatten Mitte März begonnen und werden in diesen Tagen abgeschlossen. Sobald das Fugenmaterial ausreichend ausgehärtet ist, kann der Parkplatz wieder genutzt werden. Auch auf dem Rathausvorplatz wurden verschiedene Stellen ausgebessert, an denen sich das Pflaster abgesenkt hatte. „Damit sind die gravierendsten Mängel jetzt behoben“, informiert das Bauamt. Der Anteil der Gemeinde bei dieser Maßnahme werde etwa 60 000 Euro betragen.

AdUnit urban-intext4

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/heddesheim

Mehr zum Thema

Heddesheim Fraktionen ziehen in den „Pflug“

Veröffentlicht
Von
Anja Görlitz
Mehr erfahren

Redaktion Redakteurin Neckar-Bergstraße