AdUnit Billboard
Heddesheim - Gemeinderat tagt am Donnerstag / Erschließungskosten im Neubaugebiet Mitten im Feld II günstiger als angenommen

Höhere Zuschüsse für Vereine?

Von 
Anja Görlitz
Lesedauer: 
Auf Feste – hier ein Bild vom Sommerfest des Sängerbunds 2018 – mussten Vereine während Corona verzichten. Vielen fehlen daher Einnahmen. © Dieter Kolb

Heddesheim. Wer ein Haus baut, freut sich über solche Nachrichten: Die Erschließungskosten im Heddesheimer Neubaugebiet Mitten im Feld II fallen deutlich geringer aus, als ursprünglich gedacht. Das geht aus den Unterlagen zur nächsten Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 16. September, hervor. Beginn ist um 17 Uhr im Bürgerhaus (Großer Saal).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Laut Verwaltung stehen die ersten Bewohner des Neubaugebiets kurz vor dem Einzug – ein Jahr, nachdem im vergangenen September die Erschließungsarbeiten abgeschlossen wurden. Jetzt liegt jetzt das Abrechnungsergebnis des Erschließungsträgers GkB vor. Statt wie angenommen 145 Euro belaufen sich die Kosten pro Quadratmeter demnach auf 121 Euro. Grundstückseigentümer erhalten eine Rückerstattung, schreibt die Verwaltung.

Grund zur Freude haben auch die örtlichen Vereine, sollte der Gemeinderat einem Antrag der CDU-Fraktion folgen und die Zuschüsse erhöhen. Weil pandemiebedingt Einnahmen wegfielen, hatte die Gemeinde bereits 2020 die Auszahlung der Zuschüsse etwas vorgezogen. Im Januar 2021 beantragte die CDU-Fraktion, weitere Unterstützungsmöglichkeiten zu prüfen. Im Juli gab es dazu ein Gespräch mit den Vereinen. Diskutiert wurde dabei laut Verwaltung unter anderem eine Sommerbühne, eine befristete Erhöhung der kommunalen Zuschüsse und ein Tag der Vereine im nächsten Jahr. Um kurzfristig zu einer „spürbaren Verbesserung“ zu kommen, schlägt das Rathaus vor, die Zuschüsse im Rahmen der Förderrichtlinien zunächst für 2021 und 2022 pauschal um 20 Prozent zu erhöhen. Das würde mit rund 10 000 Euro im Haushalt zu Buche schlagen.

Bebauungspläne geändert

Der Abschluss zweier Bebauungsplan-Änderungen steht in der ersten Sitzung nach der Sommerpause ebenfalls auf der Agenda. Beschlossen werden soll zum einen die Anpassung des Bebauungsplans fürs Ärztehaus. Diese ermöglicht, künftig bis zu 20 Prozent der Fläche als Büros zu nutzen. Hintergrund ist, dass nicht ausreichend Mieter aus dem gesundheitlichen Sektor gefunden worden waren, um das Haus auszulasten. Zum andern können die Räte einen Haken an die Änderung des Bebauungsplans „Sportgebiet Teilbereich 1“ machen. Damit wären die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Bau des Sport-Kindergartens geschaffen. Auf dem Areal zwischen den Vereinsheimen von TG und ATB soll dafür im Herbst der Parkplatz zurückgebaut werden – im Rat steht die Auftragsvergabe an.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Das Ende einer Ära läutet die neue Satzung der Volkshochschule Heddesheim ein: Sie sieht erstmals eine hauptamtliche Leitung vor. Hintergrund sind Vorgaben des Volkshochschulverbands. Laut Verwaltung ist die Stelle inzwischen vergeben. Auch die Benutzungs- und Gebührenordnung soll überarbeitet werden. Unter anderem wird der Gebührenrahmen von 6 Euro auf 12 Euro je Unterrichtseinheit erhöht. Das soll auch Kurse mit Klein- und Kleinstgruppen ermöglichen.

Redaktion Redakteurin Neckar-Bergstraße

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1