Heddesheim: HTV veranstaltet erstmals einen Ostermarkt Die Wiederholung ist schon fast sicher

Lesedauer: 

Andrea König

AdUnit urban-intext1

Vom Gesteck über Tee bis hin zu Kerzen: Der erste Ostermarkt des Heimat- und Traditionsvereins (HTV) bot seinen Gästen wirklich alles rund um das Fest der Auferstehung. 18 Aussteller aus Heddesheim und der ganzen Region waren in das Bürgerhaus gekommen, um den zahlreichen Besuchern ihre meist selbst hergestellten Waren anzubieten. Und auch der Osterhase hatte sich nicht lange bitten lassen und war verfrüht in die Tabakgemeinde gekommen, um alle Kinder am Eingang mit einem Ei zu beschenken.

"Der Ostermarkt ist wirklich ein großer Erfolg", so der zweite HTV-Vorsitzende Karlheinz Göhner. "Wir haben die Idee relativ spontan im Vorstand entwickelt und dann auch einfach umgesetzt", beschreibt Göhner die Planung. Bereits in der Weihnachtszeit habe man sich nach Ausstellern umgeschaut und sei auf großes Interesse gestoßen. "Zuletzt mussten wir sogar Ausstellern absagen, weil wir keinen Platz mehr hatten", freute er sich über das Interesse der Aussteller.

Doch nicht nur die Aussteller waren begeistert, auch die Bevölkerung strömte seit dem späten Vormittag durch den kleinen Markt, um sich mit Osterkränzen, selbst gemachten Karten, Seifen, Tee und Honig auf die Osterzeit einzustimmen. Einmal rund um den großen Saal des Bürgerhauses hatten die Aussteller ihre Buden aufgestellt und sorgten so für echtes Marktgefühl.

AdUnit urban-intext2

Und dieses schien bei den Gästen auch anzukommen: Genüsslich drehten Alt und Jung zwischen den Buden ihre Runden und deckten sich mit neuen Ideen für die Osterdekoration oder das Osternest ein. Auf die jüngeren Gäste wartete auf der Bühne ein Aussteller mit Kuscheltieren und Popcorn. Auch das angrenzende Kaffee- und Kuchenbuffet erfreute sich großer Beliebtheit und war bereits am frühen Nachmittag restlos geplündert.

"Wir treffen hier wirklich auf Begeisterung hoch drei. Natürlich müssen wir uns nach dieser Veranstaltung erst noch beraten, aber ich denke eine Wiederholung wird zu 99,9 Prozent stattfinden", wagte Göhner schon jetzt einen Blick auf den 14. März 2010.