Heddesheim - Vereinszuschuss, Hebewerk und weitere Themen Beschluss zu Kita-Gebühr

Von 
agö
Lesedauer: 

Wer sein Kind nicht betreuen lässt, muss auch nichts zahlen: Nach dieser Logik hatte die Gemeinde Heddesheim bereits im ersten Lockdown vergangenes Frühjahr gehandelt und die regelmäßigen Gebühren für die Betreuung an Schule und Kindergarten erlassen. Zahlen mussten also nur Eltern, die für ihre Kinder die Notbetreuung in Anspruch genommen haben. In seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 25. Februar, soll der Gemeinderat entscheiden, wie für die Zeit der zweiten Schließung verfahren wird.

AdUnit urban-intext1

Außerdem auf der Tagesordnung der Sitzung: die Anschaffung eines neuen Notstromaggregats (114 000 Euro) im Zusammenhang mit der Sanierung des Hebewerks Seeweg sowie ein Investitionszuschuss für den Reitverein. Dieser hat auf seinem Gelände diverse Modernisierungsmaßnahmen vorgenommen und dafür rund 43 000 Euro investiert (zuzüglich Eigenleistungen). Die Verwaltung schlägt vor, entsprechend den Vereinsförderrichtlinien 13 000 Euro zu übernehmen. Allerdings solle der Verein künftige Anträge im Vorfeld einer Maßnahme stellen und nicht im Nachhinein, so der Hinweis. agö