AdUnit Billboard
Lindenhofschule - Abschiedsfest im kleinen Rahmen für die Viertklässler

Unter dem Zeichen des Regenbogens

Von 
mibu
Lesedauer: 
Bei der Verabschiedung an der Lindenhofschule schenkten die Erstklässler ihren Paten eine Rose. © Michael Burmeister

Groß-Rohrheim. In Coronazeiten ist alles etwas anders. Im vergangenen Jahr musste die Abgangsfeier für die vierten Klassen ganz ausfallen. Normalerweise gibt es in der Lindenhofschule zum Abschluss eines Schuljahres (in zwei Jahresrhythmen) auch stets ein Schulfest mit Aufführungen und Gesang. All das war beziehungsweise ist derzeit nicht möglich. Doch aktuell sind die Inzidenzwerte ja sehr niedrig, und eine Veranstaltung im Freien im kleinen Rahmen konnte durchgeführt werden. So geschehen am Samstagvormittag auf dem Sportgelände am Vereinsheim des FC Alemannia Groß-Rohrheim.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zum Abschlussfest der Lindenhofschule waren nicht nur die Viertklässler und deren Eltern gekommen, sondern auch die Erstklässler, die ja nach den Ferien in die zweite Klasse wechseln werden. Traditionell bilden die Schüler der Klasse vier zu Jahresbeginn die Paten für die ABC-Schützen. Nun gab es von den Erstklässlern ein kleines Abschiedsgeschenk: Man hatte einen Koffer dabei, der mit symbolischen Gegenständen gefüllt war, wie etwa einem Kompass, Keksen, einem Buch und dem Lieblingsspiel. All das sollte den Schülern den Abschied erleichtern und ihnen Glück wünschen auf ihrem Weg in die weiterführende Schule. Außerdem erhielt jeder Abgänger noch eine Rose.

Mit einer (Streit-)Geschichte der jeweiligen Farben eines Regenbogens verabschiedete sich anschließend das Lehrerpersonal bei den Kindern. Das Thema Regenbogen war auch Mittelpunkt des kleinen Wortgottesdienstes, der von den Rohrheimer Pfarrern beider Konfessionen (Ludger Maria Reichert und Martin Müller) gehalten wurde. Schulleiterin Christiane Ritzert hatte eine kleine Abschlussrede vorbereitet. „Mir fällt es jedes Mal schwer, die vierten Klassen zu verabschieden. Ganz besonders dann, wenn es meine eigene Klasse ist“, sagte Ritzert emotional bewegt und meinte hier „ihre“ 4a. Sie wünschte den Abgängern alles Gute auf ihrem weiteren Weg. „Ihr werdet mit gemischten Gefühlen in das nächste Schuljahr gehen – mit neuen Klassen, neuen Schülern, neuen Lehren und neuen Fächern“, ergänzte Ritzert. Das nun zu Ende gehende Schuljahr war aufgrund der aktuellen Situation für alle – Lehrer und Eltern inklusive – nicht einfach. „Aber Ihr habt das gemeinsam mit Euren Eltern prima gemeistert“, sagte Ritzert. Zum Abschluss bedankten sich die Viertklässler bei allen noch mit einem Ständchen.

30 Schüler werden die Lindenhofschule im Juli zu Ferienbeginn verlassen; 27 oder 28 neue kommen dann nach den großen Ferien in die ausgelagerte Lindenhofschule, die ja wegen der Sanierung im alten Schüco-Bürogebäude untergebracht ist. Wegen des späten Ferienbeginns findet auch die Einschulungsfeier erst am 31. August (Dienstag) statt. Am Tag zuvor müssen alle anderen Grundschüler wieder die Schulbank drücken. mibu

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1