Geflügelpest - Keine weiteren Ausbrüche

Tiere dürfen nach draußen

Von 
red
Lesedauer: 
In Groß-Rohrheim wurden tote Vögel eingesammelt und getestet. © Feuerwehr

Biblis/Groß-Rohrheim. Da seit einigen Wochen keine weiteren Ausbrüche der Geflügelpest sowohl im Kreis Bergstraße als auch in Hessen aufgetreten sind und damit das Risiko der Einschleppung des Virus in Geflügelbeständen deutlich gesunken ist, hebt der Kreis die Allgemeinverfügungen auf. Vögel und Hühner müssen nicht mehr in den Stall, Geflügelmärkte und -ausstellungen in gewässernahen Gebieten entlang des Rheins sind wieder erlaubt. Die Gemeinden Biblis und Groß-Rohrheim sind kein Beobachtungsgebiet mehr. Auch hier darf das Geflügel wieder nach draußen.

AdUnit urban-intext1

Zuvor mussten die Tiere in Ställen oder besonders geschützten Vorrichtungen untergebracht werden, um sie vor einer Übertragung der Viruskrankheit durch Wildvögel zu bewahren. Der letzte Ausbruch der Geflügelpest im Kreisgebiet wurde bei drei verendeten Höckerschwänen am 12. März auf Groß-Rohrheimer Gemarkung amtlich festgestellt (wir berichteten). Seitdem wurden alle vom Kreis Bergstraße eingesandten tot aufgefundenen Wildvögel negativ auf das Virus getestet.

Von der Allgemeinverfügung betroffen war unter anderem auch der Vogelpark in Groß-Rohrheim mit seinen zahlreichen Tieren. Auch hier durften die Vögel nicht mehr im Freien gehalten werden. Die Ausnahme waren die im Park nistenden Störche. Diese für das Federvieh nicht gerade idealen Bedingungen sind nun vorbei. Sind die Tiere es doch gewohnt, sich in ihren Volieren aufzuhalten. Besucher dürfen aber weiterhin nicht auf das Gelände des Vogelparks. Die Corona-Notbremse mit ihren Maßgaben lasse dies nicht zu, wie auch Bürgermeister Rainer Bersch auf Nachfrage bestätigt.

Zusätzliche Informationen finden Interessenten im Internet unter www.kreis-bergstrasse.de. Bei weiteren Fragen steht die Abteilung für Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Kreises Bergstraße, Odenwaldstraße 5, 64646 Heppenheim, Telefon 06252/15 59 77, per E-Mail an veterinaerwesen@kreis-bergstrasse.de zu den üblichen Sprechzeiten zur Verfügung. red

AdUnit urban-intext2