Bürger für Groß-Rohrheim - Hinweisschilder sollen aufrütteln

Plakat-Aktion gegen wilde Müllhalden

Von 
red
Lesedauer: 

Groß-Rohrheim. Die Freien Wähler/ Bürger für Groß-Rohrheim (BfGR) wollen wilden Müllablagerungen den Garaus machen. Mit Hinweisschildern wollen sie Müllsünder aufrütteln, aber auch eine schnelle und unkomplizierte Mitteilung an die Gemeinde ermöglichen.

AdUnit urban-intext1

An vielen Stellen der Gemarkung haben die BfGR-Mitglieder schon Abfälle und ähnliche Hinterlassenschaften entdeckt. Häufig sind das Verpackungen oder Flaschen, die liegenbleiben, oft aber auch säckeweise Abfälle. „Ob man es jemals erreichen wird, dass alle ihren Dreck zuhause entsorgen und nicht einfach in die Landschaft kippen, ist fraglich“, ärgert sich Vorsitzender Walter Öhlenschläger.

Botschaft mit Humor: Eine neue Aktion in Groß-Rohrheim richtet sich gegen Müllsünder, die ihre Abfälle einfach in der Natur liegenlassen. © BfGR

Dennoch wollen die Freien Wähler in Groß-Rohrheim eine Aktion ausprobieren, auf die sie in Baden-Württemberg aufmerksam geworden sind und die ihnen sinnvoll erscheint. An den Plätzen, die in der Vergangenheit bereits des Öfteren für Müllablagerungen benutzt wurden, hängen sie kleine Hinweisschilder auf. Der Text soll Müllsünder dazu bewegen, ihren Abfall wieder mitzunehmen. Darauf ist die Frage zu lesen: Warum wirfst du deinen Müll in die Natur? Möglich sind drei – launig formulierte, aber doch kritische – Antworten: Weil ich ein dummer Simbel bin, weil mir die Umwelt egal ist oder weil Mami mir eh hinterher putzt.

Zudem ist auf den Schildern ein QR-Code aufgedruckt. Durch scannen dieses Codes mit dem Smartphone gelangt man direkt auf den Mängelmelder der Gemeinde. So können Passanten über die Müllablagerung informieren, damit sie kurzfristig abgeholt werden können. „Leider verhält es sich so, dass dort, wo bereits Müll liegt, relativ schnell die nächsten wilden Entsorgungen hinzukommen“, ist sich Öhlenschläger sicher, der sich bereits vorab für alle Rückmeldungen ausdrücklich bedankt. red

AdUnit urban-intext2