Neckarhausen: Günstige Häuser im Grünen für Einheimische

Von 
Hans-Jürgen Emmerich
Lesedauer: 
Streuobstgarten statt Straße: So soll der Blick ins kleine Neubaugebiet Wingertsäcker in Neckarhausen aussehen. © Bilger Fellmeth Architekten Frankfurt

Von Hans-Jürgen Emmerich

AdUnit urban-intext1

Die Jury hat entschieden, der Zuschlag für die Bebauung der Wiese im Bereich Wingertsäcker in Neckarhausen geht an die Architekten Bilger Fellmeth Frankfurt und das Unternehmen Conceptaplan und Kalkmann Wohnwerte in Dossenheim. Ihre Entwürfe waren bereits in der ersten Runde des Investorenauswahlverfahrens auf dem zweiten Platz gelandet, neben einem Büro aus Mannheim.

Beide Teilnehmer hatten seit November Zeit, ihre Entwürfe zu überarbeiten. Bilger Fellmeth aus Frankfurt holten sich die Landschaftsplaner Stadtlandschaft aus Kassel dazu, entwickelten nach Ansicht der Jury „ein insgesamt sehr schlüssiges Freiraumkonzept“ weiter und ließen auch Ortsbezüge einfließen. Auf Kritik war bei den ersten Entwürfen die Lage des Spielplatzes und eine Straßenverbindung mitten durch das Quartier gestoßen. Aus der Straße ist nunmehr ein Fußweg geworden, die Freifläche zwischen zwei Reihenhauskomplexen soll zu einer Streuobstwiese mit Raum zum Spielen werden.

Der Entwurf hat einen grünen Akzent und spricht von einer Gartenpassage zwischen den Gebäuden. Um den Lärmschutz sicherzustellen, setzt er auf einen besonderen Reihenhaustyp – abweichend vom aktuellen Bebauungsplan. Alle schutzbedürftigen Aufenthaltsräume sind dabei Richtung Süden orientiert, wo sich auch ein Grünstreifen befindet. Im obersten Geschoss der dreistöckigen Häuser gibt es Dachterrassen, ebenfalls in Richtung Grün.

AdUnit urban-intext2

Die Gartenpassage soll nach den Vorstellungen der Planer kleine Nischen mit Bänken, Beeten und Staudenpflanzungen erhalten, die zum Verweilen einladen, außerdem ein paar Bäume. „Alle Häuser verfügen über einen eigenen, attraktiven Garten, der durch standortgerechte Hecken eingefasst wird“, schreiben die Architekten zur Erläuterung. Das energetische Konzept sieht dezentrale Wärmepumpen und eine Fußbodenheizung (Niedertemperatur) vor, die im Sommer auch zum Kühlen eingesetzt werden kann.

In Kürze beim Notar

„Besser kann man es nicht lösen“, zeigt sich Architektin Patricia Hauck aus dem Bau- und Umweltamt der Gemeinde von den überarbeiteten Plänen begeistert. Die Investoren seien bereits informiert, der Verkauf des Geländes solle in Kürze beim Notar beurkundet werden. Die Gemeinde verkauft das Gelände und hat dafür im Haushaltsplanentwurf für 2021 bereits 2,4 Millionen Euro eingeplant. Der Gemeinderat muss sich trotzdem noch einmal mit dem Vorhaben befassen, weil der Bebauungsplan geringfügig geändert werden muss. Vor allem geht es dabei um den Wegfall der Straße.

AdUnit urban-intext3

Wenn der Bebauungsplan Rechtskraft hat, steht einem Baubeginn in diesem Jahr nichts mehr im Weg. „Das ist ein schönes und tolles Projekt“, betont Bastian Memmeler von Conceptaplan. Sobald die Baugenehmigung vorliege, wolle man beginnen, auch mit der Vermarktung. Vormerken lassen könnten sich Interessenten trotzdem schon jetzt.

AdUnit urban-intext4

Die 24 Häuser können vier bis sechs Zimmer haben und dabei 120 bis 170 Quadratmeter groß sein. Die kompakten Reihenhäuser (120 Quadratmeter) sollen in Verbindung mit dem Einheimischenmodell auch für Familien erschwinglich sein, die weniger einkommensstark sind. Der Höchstpreis ist dabei auf 3800 Euro je Quadratmeter festgelegt, eines der Häuser würde damit 456 000 Euro kosten. Das Interesse ist schon jetzt groß, wie Hauck berichtet: „Bei uns wird immer wieder angefragt.“

Mehr zum Thema

Rück- und Ausblick: Edingen-Neckarhausen: Baugebiete in den Startlöchern

Veröffentlicht
Von
Hans-Jürgen Emmerich
Mehr erfahren

Bauen und Wohnen Neckarhausen: Wettbewerbsgewinner wollen grüne Quartiere

Veröffentlicht
Von
Hans-Jürgen Emmerich
Mehr erfahren

Edingen-Neckarhausen Bäko-Wiese: Wettbewerb startet Ende Mai

Veröffentlicht
Von
Anja Görlitz
Mehr erfahren

Edingen-Neckarhausen Bäko-Wiese in Neckarhausen bald Bauland

Veröffentlicht
Von
Hans-Jürgen Emmerich
Mehr erfahren

Edingen-Neckarhausen Per E-Mail statt in der Sporthalle

Veröffentlicht
Von
Hans-Jürgen Emmerich
Mehr erfahren

Edingen-Neckarhausen Bauplätze gehen an Investor, Einheimische können kaufen

Veröffentlicht
Von
Hans-Jürgen Emmerich
Mehr erfahren

Edingen-Neckarhausen Investoren sollen Ideen bringen

Veröffentlicht
Von
Hans-Jürgen Emmerich
Mehr erfahren

Redaktion Aus Leidenschaft Lokalredakteur seit 1990, beim Mannheimer Morgen seit 2000.