Edingen-Neckarhausen - Etatentwurf 2021 sieht 5000 Euro für neuen Service in den Bibliotheken vor Metropol-Card soll mehr Vielfalt bringen

Von
Hans-Jürgen Emmerich
Lesedauer:

Fast 40 Büchereien gehören zum Verbund der Metropol-Card-Bibliotheken. Edingen-Neckarhausen ist bislang noch ein weißer Fleck auf der Landkarte zwischen Heidelberg, Ladenburg und Schriesheim. Doch das könnte sich bald ändern. Im Entwurf des Haushaltsplans für 2021 sind 5000 Euro eingestellt, um die Metropol-Card auch in Edingen-Neckarhausen einzuführen.

AdUnit urban-intext1

„Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig ein solches Angebot ist“, erklärt Hauptamtsleiterin Elke Hugo, die sich ehrenamtlich um die Verwaltung der Bibliotheken in beiden Ortsteilen kümmert. „Das ist mir eine Herzensangelegenheit“, sagt sie. Im Gegensatz zu den übrigen kommunalen Büchereien der Umgebung ist die personelle und technische Ausstattung in den beiden Filialen bescheiden. Das jüngst vorgestellte Abholangebot während der Corona-Beschränkungen lässt sich beispielsweise nicht online im Internet abwickeln, sondern nur telefonisch und per E-Mail. Auch einen Online-Katalog gibt es nicht. Bei einem Beitritt zum Verbund könnten die knapp 1000 Leser aus Edingen-Neckarhausen für eine Jahresgebühr von 24 Euro nicht nur aus dem vollen Pool von fast 60 000 digitalen Büchern, Zeitschriften und anderen Medien schöpfen, sondern auch die übrigen Büchereien nutzen.

An Medien fehlt es den beiden Bibliotheken in der Alten Schule in Edingen und im Schloss in Neckarhausen übrigens nicht. Mit rund 35 000 Exemplaren sind deren Regale ebenso voll wie etwa in Ladenburg auf der anderen Neckarseite. Dass die Ausleihzahlen trotzdem geringer sind, ist laut Hugo auch auf kürzere Öffnungszeiten zurückzuführen. Alles, was in den Büchereien gearbeitet wird, geschieht nämlich ehrenamtlich oder auf Basis geringfügiger Beschäftigung. Das erklärt auch, warum das Defizit hier mit rund 50 000 Euro jährlich nur einen Bruchteil dessen beträgt, was andere Kommunen draufzahlen.

Redaktion Aus Leidenschaft Lokalredakteur seit 1990, beim Mannheimer Morgen seit 2000.