AdUnit Billboard
Edingen-Neckarhausen - Kultur- und Heimatbund stärkt Digitales

Das Jubiläumsjahr schon fest im Blick

Von 
Hans-Jürgen Emmerich
Lesedauer: 

Edingen-Neckarhausen. Der Kultur- und Heimatbund Edingen-Neckarhausen will nach dem Ende der Corona-Pandemie wieder neu durchstarten. Das hat der Vorsitzende Ulf Wacker nach der Hauptversammlung im Gespräch mit dem „MM" deutlich gemacht. „Da müssen wir jetzt einfach durch“, sagte er auch für die örtlichen Vereine, die im Kultur- und Heimatbund vertreten sind.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Rund 50 von ihnen waren laut Wacker dabei, so viele wie sonst auch. Während er selbst noch für ein Jahr gewählt ist, wurde ein Beisitzer für Digitales neu gewählt. Mit Maximilian Bauer werde sich ein junger Mitstreiter künftig um diesen Bereich kümmern. „Wir wollen nicht alles digitalisieren“, betonte Wacker, aber es sei gut, das hier jemand mitarbeite, der Sicherheit in Sachen Multimedia und soziale Netzwerke ausstrahle.

Fotowettbewerb per Cloud

Zum bevorstehenden Jubiläum 1250 Jahre Neckarhausen plant der Kultur- und Heimatbund einen Fotowettbewerb. Auch hier lässt das Digitale bereits grüßen, denn eingereicht werden sollen die Aufnahmen über eine Cloud. Teilnehmer können sie also im Internet hochladen. Die Fotogruppe trifft dann laut Wacker eine Auswahl. Zudem sei geplant, die bestehende Homepage auszubauen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Termine von Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2023 werden erst im Herbst koordiniert. Wie es in Sachen Blumenschmuck weitergehe, sei noch offen, erläutert Wacker. Nachdem der Wettbewerb jetzt erstmals per Bewerbung durchgeführt worden war, sei die Zahl der Teilnehmer deutlich zurückgegangen. Früher warne die Juroren selbst durch die Gemeinde gezogen und hatten die möglichen Preisträger so ermittelt. Aus Gründen des Datenschutzes sei dies nicht mehr möglich, erläutert Wacker. Man werde sich deshalb über die Form der Auszeichnung Gedanken machen. Denn die große Anzahl von Teilnehmern, die eine ganz eigene Veranstaltung füllten, gebe es nicht mehr.

Neben „Rund ums Schloss“ in Neckarhausen im Sommer sollen auch die Kerwefeste in Edingen und Neckarhausen wieder stattfinden. „Aber die Formate sind noch offen“, schränkte Wacker ein. Hier müsse man abwarten, wie es mit der Pandemie wird. „Wir sind aber wild entschlossen, das durchzuführen“, unterstreicht der Vorsitzende.

Eine Veranstaltung plant der Kultur- und Heimatbund in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde in Edingen. Es geht um Johannes Silvanus, der 1572 hingerichtet wurde. Arnim Töpel widmet sich diesem ohne Zweifel ernsten Thema in der zweiten Junihälfte in Mundart. „Ich bin sehr gespannt“, gesteht Wacker.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Bürgermeister Simon Michler hatte die Gelegenheit der Hauptversammlung dazu genutzt, die Vereine um Mithilfe im Sport- und Freizeitzentrum zu bitten. Sie sollten verstärkt darauf achten, ob Unberechtigte die Anlage nutzten, die in der jüngsten Vergangenheit verstärkt das Ziel von Vandalismus waren. Zugleich bot er den Vereinen Unterstützung im Rathaus an, wenn sie Schwierigkeiten mit Corona und den Folgen haben.

Redaktion Aus Leidenschaft Lokalredakteur seit 1990, beim Mannheimer Morgen seit 2000.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1