Plouguerneau: Bürgermeister Lesven zum Namensstreit "Bewohner haben sich entschieden"

Lesedauer: 

Achim Wirths

AdUnit urban-intext1

Der "Mannheimer Morgen" hatte im Januar berichtet, dass die Gemeindeverwaltung und der Bürgermeister von Plouguerneau, André Lesven (Bild), planen, die bretonischen Straßennamen gegen französische auszutauschen. Diese Informationen kamen von der "Association mieux vivre ensemble à Plouguerneau" (Bündnis zum besseren Zusammenleben in Plouguerneau). Vergeblich war das Warten auf eine Stellungnahme aus dem Rathaus von Edingen-Neckarhausens Partnergemeinde, um die unmittelbar nach Erscheinen des Artikels gebeten wurde.

Nachdem bereits zwei Fernsehsender (TF1 und France3 Rennes) sich des Themas annahmen, hat nun auch die Zeitung "Le Télégramme" über den Namensstreit berichtet. Hierauf reagierte Bürgermeister André Lesven. Hier nun die Übersetzung der offiziellen Stellungnahme aus der Zeitung "Le Télégramme": "Es ist völlig richtig, dass die Gemeinde derzeit solche Überlegungen anstellt, dies insbesondere auf Nachfrage der Post." Bei der Namensgebung von Straßen gehe es aber in keinem Fall darum, bestehende bretonische Namen "französisieren" zu wollen.

Zudem handle es sich nicht um eine Entscheidung von oben: "In der ersten Phase der Namensgebung der Straßen in Centre-Bourg (Gemeindeteil, Anmerkung des Übersetzers) wurde die endgültige Entscheidung durch die Bewohner getroffen. Dies gilt auch für die anderen Bereiche der Gemeinde. Des Weiteren glaube ich, keine Belehrungen erhalten zu müssen, was mein Engagement zur Unterstützung der bretonische Sprache angeht. Belegt wird dies auch durch die wichtige finanzielle Unterstützung, die ich jedes Jahr beim Gemeinderat einfordere, um die Diwan-Schule, die bretonische Kultur und die zweisprachige Straßenbeschilderung zu fördern." Und weiter: "Dies gilt auch für die Kämpfe, die ich für die Verteidigung der Lehrerstellen für die zweisprachige Volksschule gefochten habe. Ich hätte mir gewünscht, dass in vielen Fällen diejenigen an meiner Seite gewesen wären, die mir heute Lektionen erteilen wollen."

AdUnit urban-intext2

"Le Télégramme" hatte bereits im Dezember berichtet, dass "Webnoz", das erste Web-TV in Bretonisch, dem Bürgermeisteramt Plouguerneau den "Prix citron" im Bereich Politik verliehen hatte. Andererseits widerspricht das offizielle Statement den Verlautbarungen der anderen Seite, wobei die Frage aufgrund der vorliegenden Informationen nicht beantwortet werden kann, welcher Partei die Wahrheit oder politisches Taktieren zuzuordnen ist.