AdUnit Billboard
Edingen-Neckarhausen - Zwei Berichte und heißes Eisen im Rat

Amselweg muss warten

Von 
hje
Lesedauer: 

Edingen-Neckarhausen. Das geplante Wohnbauprojekt der Stiftung Schönau im Amselweg in Edingen steht nun doch noch nicht auf der Tagesordnung der Sitzung des Gemeinderates am Mittwoch, 18. Mai, um 18 Uhr. Das hat Bürgermeister Simon Michler auf Anfrage bestätigt. „Die Meinungen gehen noch etwas auseinander“, sagte er. Bei einer Bürgerinfo im April gab es von Seiten der Anwohner vor allem Kritik an der nach ihrer Auffassung zu niedrigen Zahl von Autostellplätzen für die 70 Wohnungen in mehrgeschossiger Holzbauweise.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für Diskussionen könnte erneut der Beitritt der Gemeinde zu einem gemeinsamen Gutachterausschuss mit der Stadt Weinheim und weiteren Städten und Gemeinden der Region sorgen. Zwar hatte der Rat dem im Juni 2021 auf Druck der Aufsichtsbehörde zugestimmt, aber inzwischen liegen erste Zahlen zu den Kosten der Geschäftsstelle vor, die deutlich über den ursprünglichen Schätzungen liegen. Bei einem Kostensatz von 2,62 Euro je Einwohner kämen auf Edingen-Neckarhausen rund 37 000 Euro zu. Formal muss der Gemeinderat jetzt nur noch der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zustimmen.

In der Sitzung berichtet der VHS-Leiter Hermann Ungerer über seine Arbeit. Ein Bericht über die Wirtschaftsförderung erstreckt sich über die Jahre 2019 bis 2022. Einwohner können sich gleich zu Beginn mit Fragen zu Wort melden. Der Gemeinderat tagt zum vorerst letzten Mal in der Eduard-Schläfer-Halle, ab Juni ist eine Rückkehr in den Bürgersaal geplant. 

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1