Redskins

U13 wird Favoritenrolle gerecht

Nachwuchs sichert sich vor heimischer Kulisse beim Saisonauftakt der Winterliga zwei Siege. Nächster Turniertag am 28. Januar

Von 
red
Lesedauer: 
In der EKS-Halle geht’s rund: Die Defense der Redskins in dunkelroter Spielkleidung stellt einen Runningback der Gegner. © Redskins

Bürstadt. Auf der Tribüne in der Bürstädter EKS-Sporthalle waren noch Plätze frei. Doch was will man auch erwarten? Football findet eigentlich draußen statt, und eine Winterliga ist lediglich dazu da, die spielfreie Zeit für die Kinder bis zum Frühjahr zu überbrücken. Was also soll da schon Interessantes passieren? Wer das gedacht hat, wurde am Samstag eines Besseren belehrt. Im letzten der drei Spiele saß kein Zuschauer mehr auf seinem Platz.

Aber erst einmal von vorne: Die U13-Flaggies der Redskins hatten die gleichaltrigen Teams von den Rodgau Pioneers und den Mainz Golden Eagles zu Gast zum ersten Turniertag in der Winterflagliga Mitte. In der ersten Begegnung trafen sich Redskins gegen Pioneers. Dem Betrachter fiel schon beim Einlaufen auf, dass die Schützlinge von Headcoach Ty Booker und dessen Assistent Noah Thiel mit der stattlichen Anzahl von 32 Spielerinnen und Spielern in die Halle strömten – doppelt so viele wie Rodgau mit 15 Spielern. „Das verdanken wir einem starken Zuwachs nach Corona“, sagte Redskins-Sprecher Harry Frommeld dazu. „Wir haben in den Trainingseinheiten der Flaggies mittlerweile bis zu 40 Kids, was im vergangenen Herbst sogar dazu geführt hat, dass wir kurzerhand eine U10 melden konnten.“

Die kleinen Redskins dominierten das Spiel von Beginn an und führten zum Ende der ersten Halbzeit mit 33:00 gegen die Pioneers. In der zweiten Halbzeit setzte Headcoach Booker dann verstärkt Rookies – jüngere Spieler mit wenig oder keiner Spielpraxis – ein. Booker: „Es ist nicht das Ziel, die andere Mannschaft vernichtend zu schlagen. Alle sollen Spaß haben. Und wenn du deutlich führst, dann nimmst du Druck raus. Aber sag das mal den kleinen, erfolgshungrigen Spielern auf dem Feld. Da stößt man als Coach im positiven Sinne an seine Grenzen.“ Also wollten auch die Rookies zeigen, was sie drauf haben und brachten ihr Team zu einem Endstand von 52:6.

Cheerleader zeigen Stunts

Mehr zum Thema

American Football

«Herr Unwichtig»: Das NFL-Märchen des Brock Purdy

Veröffentlicht
Von
Maximilian Haupt
Mehr erfahren

Im zweiten Spiel traten die Golden Eagles gegen die Pioneers an. Das Endergebnis war nicht ganz so deutlich. Jedoch war auch hier zu erkennen, dass die etwas erfahrenere Mannschaft aus Mainz klar im Vorteil war.

Am frühen Nachmittag standen sich dann die beiden Titelanwärter aus Mainz und Bürstadt gegenüber. Nach einem von den Fans frenetisch gefeierten Stuntfeuerwerk der Kids- und Juniorcheerleader der Redskins kam es zu einer Begegnung, welche zunächst von den Redskins Flaggies mit drei Touchdowns und mehreren Interceptions der Defense klar bestimmt wurde.

Doch gegen Ende der ersten Spielhälfte zeigten die Mainzer unglaubliche Comeback-Qualität und lagen zur Mitte der zweiten Hälfte mit 39:30 in Führung. Durch einige taktische Umstellungen konnten die Bürstädter Trainer ihre Schützlinge jedoch wieder zurückbringen. Und so spielten die kleinen Redskins im letzten Spielviertel wie entfesselt. Unterstützt von ihren Fans, welche die Halle zu südamerikanischen Klängen aus den Lautsprechern zum Beben brachten. Mit 46:39 belohnte sich die heimische U13 und wurde letztlich ihrer Favoritenrolle gerecht, was von den Fans mit Standing Ovations gewürdigt wurde.

Headcoach Ty Booker erklärte nach dem Spiel: „Das ist Football. Du darfst Dich niemals sicher fühlen.“ Von einem durch gutes Coaching zurückgeholten Sieg wollte er übrigens so gar nichts wissen: „Das Team steht auf dem Feld und gewinnt. Wir helfen ihnen nur dabei.“

Für die Bürstädter U13-Mannschaft stehen nun zwei weitere Turniertage an. Am 28. Januar in Kaiserslautern und am 5. März in Frankfurt. red