AdUnit Billboard
Bogenschießen

PBC Bürstadt holt sich Hessen-Titel

Timo Helmke gewinnt das Finale gegen Nils Kolde vom SV Moischt mit 6:4 und bestätigt damit seine guten Leistungen mit der Mannschaft

Von 
red
Lesedauer: 
Christian Hartnagel (von links), Jan Hartnagel und Timo Helmke bei der Hessischen Landesmeisterschaft WA im Freien in Lelbach/Korbach © PBC Bürstadt

Bürstadt. Der PBC Bürstadt trat bei den Hessischen Landesmeisterschaften des Bogenschießens in Lelbach/Korbach an. Am ersten Turniertag um 7 Uhr bei bedecktem Himmel mit viel Wind und kühlen 13 Grad auf dem Sportplatz im Ortsteil Lelbach im nordhessischen Korbach, startete als erster Schütze des PBC Bürstadt Christian Hartnagel mit dem Blankbogen in der Herrenklasse in den Wettkampf.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit seinem guten Qualifikationsergebnis musste sich Christian Hartnagel auf der gleichen Scheibe wie der amtierende Deutsche Meister Timo Durchdewald messen. Die wechselhaften Bedingungen mit sehr böigem Wind machten allen Schützen zu schaffen.

Meistens kam der Wind von hinten, doch oft drehte sich die Windrichtung während einer Passe, in der sechs Pfeile in 240 Sekunden auf 50 Meter Distanz geschossen werden müssen.

Mehr zum Thema

Pfeil- und Bogen-Club Bürstadt

Schützen holen zweimal Bronze

Veröffentlicht
Von
red
Mehr erfahren
Turnen

Beim Deutschland-Cup positiv überrascht

Veröffentlicht
Von
ms
Mehr erfahren

Nach einem durchwachsenen ersten Durchgang konnte sich Christian Hartnagel im zweiten Durchgang etwas steigern, und nach 72 Wertungspfeilen erreichte Hartnagel einen guten sechsten Platz mit 540 Ringen.

Ob dieses Ergebnis für den Start bei den Deutschen Meisterschaften ausreicht, wird sich zeigen. Diese werden im September in Wiesbaden ausgetragen.

Ganz anders der zweite Tag, 7 Uhr, 9 Grad, kein Wind. Start war wieder um 9 Uhr, schon etwas wärmer.

Jan Hartnagel bei der Jugend

Jan Hartnagel startet in der Jugendklasse mit seinem Recurve Bogen in die Qualifikationsrunde. In der Jugendklasse ist das Ziel 60 Meter weit entfernt. Die Temperaturen stiegen schnell, und gegen Mittag war kaum ein Wölkchen mehr am Himmel zu entdecken.

Die Konzentration aufrecht halten und in den kurzen Pausen im Schatten das Trinken nicht vergessen, war hier angesagt. Auch Jan Hartnagel konnte sich im zweiten Durchgang leicht steigern und erreichte den fünften Platz in der Vorrunde. Im anschließenden Finalschießen schaffte es Jan Hartnagel nicht, das Halbfinale zu erreichen. Zufrieden mit dem fünften Platz aus der Vorrunde fieberten Jan und Christian Hartnagel mit ihren Vereinskollegen um das Erreichen des Finales von Timo Helmke.

Dieser ging in der Klasse Recurve Herren auf 70 Meter für den Pfeil- und Bogenclub Bürstadt an den Start und holte sich den Hessenmeister-Titel.

In der Qualifikation blieb Helmke zunächst hinter seinen Erwartungen zurück und konnte seine Trainingsleistung nicht wie erhofft abrufen. So landete er nach dem ersten Durchgang auf Platz neun und damit knapp hinter den anvisierten Finalplätzen. Das Feld war aber insgesamt sehr eng zusammen, und so blieben die Finalplatzierungen in greifbarer Nähe. Der zweite Durchgang der Qualifikation startete ebenfalls durchwachsen, bis kurz vor Ende der Knoten platzte und Helmke mit zwei starken Passen über 55 und 56 Ringe die Qualifikation beendete.

Mit 304 Ringen lieferte er das beste Ergebnis des zweiten Durchgangs. Insgesamt reihte er sich dadurch mit 594 Ringen auf Platz fünf ein und qualifizierte sich für das Finale der besten acht. Motiviert von dem starken Abschluss der Qualifikationsrunde sicherte der Schütze des PBC Bürstadt sich mit zwei souveränen 6:0-Siegen gegen Sascha Jourdan (PSG Groß-Gerau) und Lukas Reißer (SV Eberstadt) einen Platz im Goldfinale.

Im Finale traf er auf Nils Kolde (SV Moischt) und ging zunächst mit 2:0 in Führung, verlor aber in einem spannenden Match die nächsten beiden Sätze, wodurch Kolde mit einem Stand von 2:4 schon fast die notwendigen sechs Punkte für den Sieg in der Hand hatte. Mit 27:24 konnte Helmke auf 4:4 ausgleichen und das Match so für den fünften Satz am Laufen halten.

Beide Schützen starteten stark in diesen Satz mit jeweils einer Zehn und einer Neun. Für den letzten, entscheidenden Pfeil legte Kolde eine Sieben vor. Helmke bewies Nervenstärke und schloss das Finale mit einer weiteren zehn und fast perfekten 29 Ringen ab, um sich die Goldmedaille mit einem Endstand von 6:4 zu sichern. Helmke zeigte sich im Anschluss sichtlich zufrieden mit seinem ersten Hessenmeister-Titel im Einzelwettkampf, mit dem er an die starken Ergebnisse mit der Mannschaft aus der Hallensaison und einen Vize-Meister Titel von 2019 anknüpfen konnte. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1