AdUnit Billboard
Kirche - Fläche hinter Pfarrzentrum von St. Michael umgestaltet

Männerteam entfernt Wildwuchs im Pfarrgarten

Von 
cos
Lesedauer: 
Die Mauer aus Sandstein ist von Efeu und Brombeerranken befreit worden. Der Nadelbaum war abgebrochen und ist nun abgesägt worden. © MICHAEL HELD

Bürstadt. Um den verwilderten Garten hinter dem Pfarrzentrum von St. Michael kümmert sich seit einigen Wochen ein Männerteam, das auch oft kleinere Reparaturen erledigt. Gemeinsam mit dem Nabu haben die Aktiven überlegt, wie sie den Garten naturnah gestalten können. „Einige alte Bäume waren kaputt und mussten entfernt werden. Dafür werden welche nachgepflanzt, aber erst im Herbst“, sagt Manfred Hartmann aus der Runde.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zehn Sträucher haben sie schon gesetzt. „Das sind alles heimische Arten wie Liguster, Schneeball oder Pfaffenhütchen, die gut sind für heimische Insekten und Vögel“, erklärt Michael Held. Er ist als Gemeindereferent und Vorsitzender des Nabu quasi in doppelter Funktion involviert. Etwas Hilfe von Handwerkern brauchen die Ehrenamtlichen möglicherweise noch, um die Stolperfalle an der Treppe von der Terrasse herab zu entfernen. „Eine Stufe ist etwas höher. Das ist auch der Grund, warum der Garten so selten genutzt wird“, sagt Held. Ziel ist jedenfalls, dass der Garten zum Kirchmaifest am Sonntag, 22. Mai, genutzt werden kann. Nach dem Gottesdienst um 10.30 Uhr soll es im Grünen ein Mittagessen und gemütliches Beisammensein geben.

An Wettbewerb teilnehmen

Ein Hingucker ist schon jetzt die freigelegte Sandsteinmauer im Garten. Diese war zuvor völlig von Efeu und Brombeerranken überwuchert. Michael Held kann sich gut vorstellen, dass dort bald Kräuter wie Lavendel oder Thymian wachsen, weil sie an der Stelle gut gedeihen. „Wir wollen den Garten auch öfter nutzen, nicht nur zum Kirchmaifest“, kündigt der Gemeindereferent an. Dafür wolle sich das Männerteam übrigens noch länger ins Zeug legen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Zudem soll die Neugestaltung des Pfarrgartens Ende des Jahres als Projekt beim bistumsweiten Umwelt-Wettbewerb zur Erhaltung der Biodiversität eingereicht werden. Engagieren können sich auch Gemeindemitglieder: Wer die Kosten für eines der Sträucher oder einen Baum übernehmen möchte, kann sich im Pfarrbüro melden. cos

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1