AdUnit Billboard
Östliche Innenstadt - Quartiersbüro wirbt auf dem Wochenmarkt für bürgerschaftliche Projekte / Erste Aktionen mittlerweile angelaufen

Für gute Ideen stehen noch einige Tausender bereit

Von 
red
Lesedauer: 
Haben viel Geld zu verteilen (v.l.): Hans-Jürgen Brems, Oliver Haberer und Stephanie Dekker werben für Fördermöglichkeiten im Quartier. © Berno Nix

Bürstadt. „Wo der Schwatztisch steht, da ist das Team vom Quartiersbüro zu finden“, stellte Bürgermeisterin Bärbel Schader fest. Der kleine Stand nebst Info-Stellwänden hatte auf dem Wochenmarkt in Bürstadt Position bezogen. Diesmal ging es vor allem um Geld, das unter die Leute gebracht werden soll: Projekte im Fördergebiet östliche Innenstadt können Zuschüsse bis zu 1000 Euro erhalten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Neues im Quartier



Holzstecker zum Bemalen können ab Dienstag, 13. Juli, im Quartiersbüro kostenfrei abgeholt werden.

Info-Veranstaltung zur Umgestaltung der Nibelungenstraße findet am Dienstag, 6. Juli, 18 Uhr und 19 Uhr, auf dem Beethovenplatz statt. Anmeldung unter 06206/701-0 oder buerstadt.de.

Das Quartiersbüro am Beethovenplatz, Bürgermeister-Siegler-Straße 29, hat immer dienstags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. (Bild: Berno Nix)

„Damit können Bürgerinnen und Bürger ihre kleinen und großen Ideen für das Quartier umsetzen“, warb die Rathaus-Chefin. Geld sei ausreichend da, Anträge gerne gesehen. Gut 20 000 Euro stehen im Budget des Förderprogramms Sozialer Zusammenhalt bereit.

Einige Aktionen sind bereits angelaufen: So hat der Nabu die kleine Broschüre „Blühende Gärten und Vorgärten in Bürstadt“ erstellt. Das Heftchen gibt es kostenlos im Quartiersbüro, beim Agrarmarkt Engert und beim Nabu. Bei einem weiteren Projekt arbeiten Integrationslotsen, Quartiersbüro und Nabu zusammen: An die Haushalte im Quartier werden Info-Flyer verteilt. Dazu gehört auch ein Päckchen mit Sonnenblumensamen. „Dies steht symbolisch für das aufblühende Quartier – etwa durch Ideen der Bürgerinnen und Bürger, die sich so an der Gestaltung ihres Stadtteils beteiligen“, erläutert Oliver Haberer von der Sozialagentur Fortuna, zuständig für das Quartiersmanagement in Bürstadt.

Meer aus bunten Holzblumen

Am Infostand präsentierte auch Reiner Mecky sein Projekt: Ab Dienstag, 13. Juli, können Bürger aus dem Quartier Holz-Deko-Stecker abholen und selbst bemalen. Zur Auswahl im Quartiersbüro stehen Blumen, Bienen, Schmetterlinge oder Maulwürfe – hergestellt von der Behindertenhilfe Bergstraße. „Bei einem gemeinsamen Termin möchten wir diese an bestimmten Stellen im Quartier als große Blumenmeere aufstellen“, kündigte Mecky an. Viele bunt bemalte Stecker auf einem Fleck, das sei ein toller Hingucker, verschönerte das Quartier, und der Anblick der bunten Holzwiesenlandschaft sorge für Freude beim Betrachter.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ein weiterer Termin steht bereits fest: Die neue IG Saubere Umwelt hat Arbeitsmaterialien für ihre monatlichen Putzaktionen beantragt, die Übergabe soll in den nächsten Tagen stattfinden. „Diese Materialien werden ebenfalls über den Verfügungsfonds gefördert“, berichtet Oliver Haberer, der am Infostand vom gesamten Team des Quartiersbüros unterstützt wurde: nämlich Stefanie Reis, Gerasimoula Grigoraki und Abdalla Gdoura.

Ebenso waren die Mitglieder des Gremiums vor Ort, das über Anträge auf Unterstützung entscheidet. Auch sie wollten auf die Fördermöglichkeiten aufmerksam machen. Dem Gremium gehören Hans-Jürgen Brems von der Bürgerstiftung an, Stephanie Dekker, Rektorin der Erich Kästner-Schule, außerdem Michael Held, stellvertretender Vorsitzender der Lenkungsgruppe Soziale Partnerschaft, sowie Simone Kipfstuhl aus der Bürgerschaft. Gemeinsam versicherten sie: Die Antragstellung sei „minimal bürokratisch“ gehalten und das Quartiersbüro beim Ausfüllen auf jeden Fall behilflich.

Pläne im Großformat

Im Büro direkt am Beethovenplatz sind zudem die Pläne für Maßnahmen im Quartier zu sehen, darauf machte die Rathaus-Chefin aufmerksam. Auch sie waren mit dem Infostand auf den Wochenmarkt umgezogen: Auf großformatigen Plänen konnten sich Besucher über die Gestaltung des Biotops im Flur 21/22 oder die Pläne für den Bildungs- und Sportcampus informieren. Ebenso wurde auf die Info-Veranstaltung zur Umgestaltung der Nibelungenstraße am Abend des 6. Juli aufmerksam gemacht. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1