AdUnit Billboard
Quartiersbüro - Informationen zur Nibelungenstraße

Experten stehen bereit

Von 
red
Lesedauer: 

Bürstadt. Das Quartiersbüro am Beethovenplatz bietet in Zusammenarbeit mit der Stadt Bürstadt einen Informationsnachmittag für Bürgerinnen und Bürger zur Umgestaltung der Nibelungenstraße an. Dieser findet am Dienstag, 20. Juli, in den Räumlichkeiten des Quartiersbüros statt. Dort steht Christian Schwarzer von NH ProjektStadt von 14 bis 17 Uhr für individuelle Fragen zur Umgestaltung der Nibelungenstraße aus der Bevölkerung bereit. Gerne kommt er mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch, beantwortet Fragen und nimmt Anregungen entgegen. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Interessierte können innerhalb der drei Stunden einfach vorbeikommen. Um Beachtung der entsprechenden Hygienemaßnahmen, Abstände und des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung wird gebeten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Umgestaltung ab 2022

Die Stadt Bürstadt plant ab dem Jahr 2022 die Umgestaltung der Nibelungenstraße zwischen dem östlichen Ortseingang und der Dammstraße (Viadukt). Dabei soll die innerörtliche Haupterschließungsstraße umstrukturiert und städteplanerisch aufgewertet werden. Impulse aus der Bürgerschaft bezüglich Umgestaltungsmaßnahmen wurden bereits im Vorfeld im Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) festgehalten und in die vorläufige Planung aufgenommen. Auch in den weiteren Planungsprozess möchte die Stadt Bürstadt die Bevölkerung einbeziehen.

Christian Schwarzer – hier bei einer anderen Aktion – wird Fragen zur Umgestaltung der Nibelungenstraße beantworten. © Corinna Busalt

Die Pläne zur Umgestaltung der Nibelungenstraße wurden bei zwei Informationsveranstaltungen Anfang Juli vorgestellt. Sie sind auf der Homepage der Stadt Bürstadt einsehbar und hängen auch am Schaufenster des Quartiersbüros am Beethovenplatz aus. Bürgerinnen und Bürger können ihre Anmerkungen auch über einen Beteiligungsbogen oder online über die Homepage der Stadt Bürstadt sowie per E-Mail an das Quartiersbüro einreichen. Die Stadt Bürstadt wird zudem noch zu Anwohnerversammlungen einladen. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1