AdUnit Billboard
Umweltschutz - Quartiersbüro verschenkt mit Naturschutzbund Samentüten / Aus Fotos entsteht eine Ausstellung

Bürstadt soll bunt erblühen

Von 
red
Lesedauer: 
Der Bürstädter Naturschutzbund und das Quartiersbüro bieten Broschüren an und hoffen auf ein blühendes Stadtviertel. Die Bürger erhalten die Flyer und Sonnenblumensamen kostenlos. Diese werden von den Integrationslotsen an alle Haushalte im Quartier verteilt. © Stefanie Reis

Bürstadt. Kleine Überraschungen haben die Bewohnerinnen und Bewohner der östlichen Kernstadt in Bürstadt in den vergangenen Tagen in ihrem Briefkasten gefunden. Denn das Quartiersbüro beschenkt gemeinsam mit dem Nabu die Stadtteilbewohnermit Sonnenblumensamen-Tütchen und vielen Mitmachmöglichkeiten. Damit möchten die Impulsgeber das Quartier zum Erblühen bringen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gleich zwei Aktionen realisiert der Nabu mit Hilfe des Verfügungsfonds, einem Förderbudget für bürgerschaftlich orientierte Projekte im Stadtgebiet „Östliche Kernstadt“. Dieses Quartier ist Teil des Städtebauförderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“. Auf Antrag können Projekte mit bis zu 1000 Euro gefördert werden. Insgesamt stehen rund 20 000 Euro bereit. Hier hatte sich auch der Nabu beworben und Unterstützung erhalten.

Bonuspakete für große Flächen

Im Zeitraum vom 30. Juni und 4. Juli wurden die Saattütchen mit Sonnenblumenkernen an alle Haushalte im Quartier verteilt. „Bitte pflanzen Sie die Kerne ein und erfreuen Sie sich an der wachsenden Pracht“, appelliert Michael Held, Vorsitzender des Nabu, an alle. Die Sonnenblume soll für das erblühende Quartier stehen, das Bürgerinnen und Bürger weiterentwickeln sollen. Zudem wird das Quartiersbüro regelmäßig zu Fotoaktionen aufrufen, bei denen Bilder der wachsenden Sonnenblumen per E-Mail an das Quartiersbüro geschickt werden können.

Daraus sollen Collagen und eine kleine Ausstellung entstehen. Weiterhin stehen für Gruppen, Institutionen, Kindergärten, Vereine oder Schulen aus dem Quartier kostenfreie Saatgut-Bonuspakete für größere Blühflächen bereit. Im Quartiersbüro gibt es Gutscheine, die beim Agrarmarkt Engert eingelöst werden können.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der Nabu Bürstadt hat zudem eine 20-seitige Broschüre mit dem Titel „Blühende Gärten und Vorgärten in Bürstadt – lebendig, bunt und pflegeleicht“ erstellt, in der es Tipps und Informationen gibt zur Anlage schöner, bunter, naturnaher Gärten und Vorgärten, die viel Freude und wenig Arbeit machen, erklärt Michael Held. Die Broschüre wurde teilweise durch den Verfügungsfonds finanziert und ist unentgeltlich für alle Bürger im Agrarmarkt Engert, im Quartiersbüro und beim Nabu erhältlich.

Holzmotive zum Bemalen

„Wir möchten die Inhalte der Broschüre in einem Video-Vortrag naturnah aufzeigen und suchen hierfür mehrere Gärten als Hintergrundkulisse. Vor Ort werden kurze Sequenzen mit einem kleinen Drehteam erstellt“, erzählt Held. Wer also über einen (Vor-)Garten verfügt, der den Anregungen in der Broschüre „Blühende Gärten und Vorgärten in Bürstadt“, entspricht, kann sich gerne beim Quartiersbüro melden, um seinen Garten für diese Aktion zur Verfügung zu stellen.

Eine weitere Idee, die über den Verfügungsfond finanziert wird, hat der Bürstädter Reiner Mecky initiiert. Auch er will für mehr Grün und Farbe im Quartier sorgen. Ab Dienstag, 13. Juli, können Holzstecker – Blumen, Schmetterlinge, Schnecken oder Maulwürfe – im Quartiersbüro kostenfrei abgeholt werden. Gut 200 stehen bereit. Die Arbeiten stammen aus der Schreinerei der Behindertenhilfe Bergstraße. Die Holzfiguren können beidseitig bemalt werden. Mecky bittet darum, die Holzmotive am besten noch mit Lack zu imprägnieren, damit sie der Witterung besser standhalten.

Nach der Gestaltung der Holzfiguren erfolgt ein gemeinsamer „Pflanztermin“ am Dienstag, 17. August. Denn die Holzmotive werden auf Metall-Stecker gesetzt und sollen beidseitig an den Grünstreifen von der B 47 nach Bürstadt kommend aufgestellt werden. So möchte Mecky eine bunte Wiesenatmosphäre am Stadteingang schaffen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Die Stecker sollen in den kommenden Monaten stehen bleiben und können am Ende der Aktion wieder abgeholt werden. Reiner Mecky und das Team des Quartiersbüros wünschen sich, dass das Blumenmeer mit den Steckern möglichst lange für ein schönes Gesamtbild sorgt. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1