Bahnhof - Barrierefreier Ausbau in Bürstadt zieht sich hin

Aufzüge erst im Juni fertig

Von 
Corinna Busalt
Lesedauer: 

Bürstadt. Alles sollte barrierefrei werden am Bürstädter Bahnhof, und nach den Angaben eines Sprechers der Deutschen Bahn wurde in den Ausbau bereits 1,8 Millionen investiert. Auf den ersten Blick ist auch längst alles fertig – nur die Aufzüge fahren nicht. Bislang mussten alle Passagiere, die in Richtung Frankfurt oder Mannheim unterwegs waren, wie bisher die Treppen erklimmen. Das bleibt laut der Bahn auch noch einige Monate so: Frühestens Ende Juni, Anfang Juli könnten diese auf- und abfahren.

AdUnit urban-intext1

Auf Anfrage erklärt ein Sprecher: „Die Aufzüge in Bürstadt sind bereits baulich fertiggestellt – für Reisende sehen die Aufzüge damit von außen auch betriebsbereit aus.“ Allerdings fügt er hinzu: „An den maschinentechnischen Anlagen im Inneren der Aufzüge sind noch unterschiedliche Arbeiten durch das zuständige Unternehmen durchzuführen.“ Im Anschluss sollen verschiedene Sicherheitsabnahmen – intern und durch den TÜV – sowie die notwendigen Einweisungen erfolgen. Deshalb könnten die Aufzüge voraussichtlich erst Ende des zweiten, Anfang des dritten Quartals in Betrieb genommen werden.

Die aufwendigen Arbeiten für die Aufzüge haben 2019 begonnen.
© Corinna Busalt

Bürgermeisterin Bärbel Schader kann darüber nur den Kopf schütteln. „Ich ärgere mich, dass sich das so lange hinzieht – und ich Neuigkeiten von der Presse erfahre. Eigentlich hieß es, dass die Aufzüge spätestens Ende des Jahres 2020 fahren.“ Für Passagiere im Rollstuhl, mit Rollator oder Kinderwagen bleiben die Treppen eine große Hürde. cos

Redaktion Redakteurin des Südhessen Morgen und zuständig für die Ausgabe Bürstadt/Biblis