AdUnit Billboard
Bücher - „Das Gespenst im Gurkenglas“ und weitere Werke

Vorlesestunde für Kinder zur Gurkenwoche

Von 
str
Lesedauer: 

Biblis. „Gurken sind super“, ruft das angebliche Gurkengespenst und lässt es sich im Gukenglas gutgehen. Die Katholische Öffentliche Bücherei (KÖB) „Die Bücherei“ von St. Bartholomäus Biblis bot innerhalb der „Bibliser Gurkenwochen“ eine Vorlesestunde für Kinder an, bei dem die Bildergeschichte „Das Gespenst im Gurkenglas“ vorgelesen wurden. Weiter Literatur und Hörbücher rund um die Gummern gab es zudem in den Regalen als Neueinstellungen zu entdecken.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Sabrina Mohr liest den Kindern „Das Gespenst im Gurkenglas“ vor. © str

„Wisst ihr denn, warum sich heute alles um Gurken dreht“, fragt Sabrina Mohr, ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Katholischen Öffentlichen Bücherei und „Vorleserin“ die Kinder. Sofort war zu hören: „Weil bald Gurkenfest ist!“, auf das sich die Jungen und Mädchen schon freuen würden. Die Kinder saßen mit Sabrina Mohr im Kinderbuchbereich auf dem Boden und schauten sowie hörten aufmerksam zu. Denn das Buch „Das Gespenst im Gurkenglas“ ist als Bildergeschichte wie ein Comic aufgebaut und ist zum Lesenlernen ab sechs Jahren gut geeignet. Diesmal las die Geschichte jedoch Sabrina Mohr vor, die die Kinder mit in die Geschichte einband, ihnen die Bilder zeigte und durch mehr als nur Vorlesen die Phantasie der Kinder anregte.

Protagonist ist der Junge Willi, der eines Tages im Kühlschrank, in einem Gurkenglas, einen Gurkerisch findet, der sich als Gespenst im Gurkenglas ausgibt. „Wer mich entdeckt, der muss sich auch um mich kümmern“, bestimmt der grüne Wicht und erklärt Willi, dass er jeden Tag ein Glas Gurken haben will und viel Ruhe brauche. Willi ist fasziniert und träumt schon von Abenteuern mit dem grünen Gespenst, von Flügen in der Nacht und dem Besuch von Spukschlössern. Doch schnell muss Willi merken, dass sein neuer Freund außer reichlich Verfressenheit nichts anderes kann und auf keinen Fall ein richtiges Gespenst ist. Und so entschließt sich Willi, den grünen Kerl los zu werden.

Extra Gurken-Bücher angeschafft

Nach dieser Geschichte wünschten sich die Kinder noch weitere Vorlesemomente, die Sabrina Mohr gerne erfüllte. „Für ältere Leser haben wir ebenfalls interessante und spannende Bücher mit Gurken im Regal“ berichtete Ulrike Schmitzer, ehrenamtliche Leiterin der KÖB. Sie erzählte, dass die KÖB gerne die vom Wirtschafts- und Verkehrsverein initiierten Bibliser Gurkenwochen unterstützen würde und hierfür neue und besondere Gurkenbücher und Hörbücher angeschafft hätte. Darunter für Kinder und Jugendliche etwa den Sch(G)urken-Krimi, es gibt Bücher zu „Original Spreewälder Gurkenrezepte“ oder „Gurke: Geschichte, Kultivierung, Rezepte“ und spannende Romane. Weiterhin gibt es zwei Hörbücher zu „Tod unter Gurken – Ein mörderischer Krimi-Spaß“, gelesen von bekannten Stimmen wie Bastian Pastewka, Kai Magnus Sting, Jochen Malmsheimer und Annettte Frier. str

Mehr zum Thema

Fest

Gurken machen Biblis bekannt

Veröffentlicht
Von
Stefanie Reis
Mehr erfahren
Soziales

Spenden machen ein zweites Mal glücklich

Veröffentlicht
Von
fh
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1