AdUnit Billboard
Pandemie

Nordheimer Vereine sagen Weihnachtsmarkt ab

Von 
Stefanie Reis
Lesedauer: 

Nordheim. „Sicherheit und Gesundheit gehen vor“, betonten Simone Gall und Silke Folz von der „ARGE Nordheimer Vereine“. Diese hatten zu einer Vorbesprechung zum Nordheimer Weihnachtsmarkt eingeladen, der traditionell am zweiten Adventssonntag stattfindet. In diesem Jahr wird er abgesagt. Das wurde gemeinsam mit den sonst daran teilnehmenden Vereinen besprochen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Der Weihnachtsmarkt in Nordheim fällt erneut aus. © Stefanie Reis

Die Vertreter vom Angelsportverein Rheinmöve, von den Landfrauen, vom Gesangverein Volkschor, von der SG NoWa, der Theatergruppe Nordemer Kuckucks oder auch von den Vogelfreunden/NABU erklärten einheitlich, dass sie am Weihnachtsmarkt nicht teilnehmen und er aufgrund des dynamischen Pandemieverlaufs und der hohen Inzidenz besser ausfallen sollte. Hierbei gehe es um den Schutz der Teilnehmer und um die Sicherheit der Besucher. Aktuell sei ein unbeschwerter Besuch eines Weihnachtsmarktes kaum möglich.

Dank für Rückmeldungen

Simone Gall bedankte sich für die Rückmeldungen und betonte, dass man sich gemeinsam mit den Vereinen über die Situation habe abstimmen wollen. Auch das Team der ARGE Nordheimer Vereine, welche den Weihnachtsmarkt federführend mit den Vereinen organisiert, könne dessen Ausrichtung nicht verantworten.

„So leid uns das auch tut, der Weihnachtsmarkt wird ein zweites Mal ausfallen müssen. Die Vernunft muss hier siegen, zum Wohle der Gemeinschaft“, erklärte Simone Gall. Man werde nun auch dem örtlichen Kindergarten sowie weiteren Teilnehmern sowie der SPD, die sonst immer den Nikolaus stellt und dessen Geschenke sponsert, absagen. Ebenso werde das Team die Gemeinde Biblis informieren, denn dort seien schon Buden und Absperrungen bestellt worden. 

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Freie Autorin

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1