Leserbrief: Bauschutt in die Kühltürme

Von 
Angelika Woll
Lesedauer: 

Zum Thema Bauschutt aus dem Bibliser Kernkraftwerk:

Derzeit schreien viele und beschimpfen die Regierung, warum die Laufzeit der Kernkraftwerke nicht verlängert wird – über den April 2023 hinaus. Dann kann man in der Zeitung lesen, dass sogar der normale Bauschutt aus dem Kraftwerk nicht auf den Deponien angenommen wird. Ist das eigentlich normal, dass in Deutschland viele nach Energie schreien, aber auch sagen: Den Abfall nicht vor meiner Haustüre?

Die Schweizer werden beschimpft, weil sie den Atommüll als Endlager an der deutschen Grenze entsorgen wollen. Aber anstatt dass Deutschland da mitmacht und einfach auf unserer Seite selbst endlagert, werden die Schweizer verurteilt. Genauso ist es jetzt in Biblis. Wir haben den ganz normalen Müll und werden den nicht los. Das ist doch einfach krank. Ich hätte einen Vorschlag: Man könnte den kompletten normalen Bauschutt einfach in die Kühltürme schütten. Dann würde kein Transport anfallen, und der Kühlturm bleibt, am besten noch bunt bemalt, als Mahnmal stehen.

Mehr zum Thema

Kernenergie (mit Video und Fotostrecke)

Atomkraftwerk Biblis: Wohin mit dem Bauschutt?

Veröffentlicht
Von
Bernhard Zinke
Mehr erfahren
Kernenergie (mit Fotostrecke)

Das Atomkraftwerk Biblis sucht eine Deponie für seinen Bauschutt

Veröffentlicht
Von
Bernhard Zinke
Mehr erfahren