Pandemie - Unterstützung während der Quarantäne Impfung in Best Care Residenz

Von 
ps
Lesedauer: 
Ein herzliches Dankeschön. © Best Care

Biblis. In der Best Care Residenz „Am Weichweg“ hat die erste Impfung gegen das Coronavirus stattgefunden. Das berichtet Leiterin Andrea Löffel im Gespräch mit unserer Redaktion. 34 der 35 Bewohner seien immunisiert worden. In einem Fall sei an diesem Tag die Impfung nicht möglich gewesen. Rund Dreiviertel der Mitarbeiter wollten geimpft werden. Der zweite Impftermin stehe schon fest: Am 26. Februar soll es weitergehen.

AdUnit urban-intext1

Das Seniorenheim stand nach einem Corona-Ausbruch monatelang unter Quarantäne, erst im Januar wurde diese aufgehoben. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus starben zehn Bewohner. „In den vergangenen Wochen sind in der Pflegeeinrichtung während der Corona-Zeit mit den Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln viele Grüße, Glückwünsche und Motivationsbotschaften von außen eingetroffen“, sagt Andrea Löffel. Das Leitungsteam wolle sich dafür im Namen der Seniorinnen und Senioren sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedanken.

Die Senioren hätten sich unter anderem sehr über die tolle Aktion der Facebook-Gruppe „Biblis Willkommen“ an Weihnachten gefreut. Alle Wünsche der Bewohner seien erfüllt worden, jeder habe so ein zusätzliches Weihnachtsgeschenk erhalten und sei sehr glücklich gewesen. Eine Bewohnerin hatte einen speziellen Essenswunsch: Rollbraten mit Rotkraut und Klößen. Spontan erklärten sich die Bäckerei Helmling und das Restaurant Flic Flac bereit, das Menü für alle Seniorinnen und Senioren und auch für die Mitarbeiter zu organisieren. „Das Essen hat allen sehr gut geschmeckt und hat alle sehr berührt, vielen Dank dafür“, sagt Löffel.

Sie dankt allen Spendern, die geholfen haben. So zum Beispiel der Pizzeria Josef, die allen Bewohnern und Mitarbeitern mit Törtchen den Tag versüßte.

AdUnit urban-intext2

„In dieser schwierigen Zeit haben wir gelernt, was wichtig ist im Leben. Diese Wochen haben uns in der Seniorenresidenz am Weichweg aber auch gezeigt, dass wir uns nicht nur aufeinander, sondern auch auf Unterstützung von außen verlassen können.“ ps