AdUnit Billboard
Vandalismus

Biblis-Norheim: Infotafeln an der Burg Stein zerstört

Von 
Sandra Bollmann
Lesedauer: 

Nordheim. Günter Mössinger ist fassungslos: Die Infotafeln an der früheren Burg Stein sind total kaputt. Eines der Schilder wurde aus seiner Halterung gerissen und liegt zerbrochen auf dem Boden. Das andere ist zerkratzt und nicht mehr lesbar. Der Vorsitzende des Nordheimer Heimat- und Geschichtsvereins kann eine solche Tat nicht nachvollziehen. „Das ist kein Dummejungenstreich, das ist richtig schlimm“, sagt Mössinger. Er hofft jetzt, dass die Tafeln so schnell wie möglich ersetzt werden und hat bereits den Bibliser Bürgermeister Volker Scheib als auch Jutta Weber, Geschäftsführerin des Geo-Naturpark Bergstraße, kontaktiert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Die Infotafeln an der Burg Stein sind völlig zerstört. © Rüdiger Glaser

Die Burg Stein am Nordheimer Rheinufer gehört seit 2007 zu den Geopunkten in der Region, die als besondere Sehenswürdigkeiten gelten. Die Ursprünge reichen bis in die Römerzeit zurück. Das Steinkastell sollte im vierten Jahrhundert den Landeplatz zwischen Weschnitz und Rheinufer sichern. Übrig sind lediglich einige Mauerreste, die aber zumindest Größe und Lage der Anlage aufzeigen. Die beiden Tafeln lieferten dazu Erklärungen auf Englisch und auf Deutsch mit vielen aufschlussreichen Bildern.

Seit Jahren wird die Ausgrabungsstätte vom Heimat- und Geschichtsverein liebevoll gepflegt. Bis zur Corona-Pandemie gab es regelmäßig Führungen, zum Teil auch in historischen Gewändern, die auf reges Interesse stießen. „Der Ort ist ein Kleinod, viele Besucher sind hellauf begeistert“, macht Günter Mössinger deutlich. Die zerstörten Tafeln sind seit Dienstag beseitigt, teilte Jutta Weber vom Geo-Naturpark mit. Zusammen mit der Gemeinde Biblis solle nun abgestimmt werden, wie die Beschilderung wieder hergestellt werden kann. sbo

Redaktion Redakteurin "Südhessen Morgen", Schwerpunkt Bürstadt

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1