AdUnit Billboard
Polizeihubschrauber im Einsatz

Raubüberfall auf Wettbüro in Weinheim - bewaffneter Täter und Komplize flüchtig

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 
In Weinheim ist am Mittwoch ein Wettbüro überfallen worden. © René Priebe

Weinheim. Ein Unbekannter hat am Mittwochnachmittag in Weinheim ein Wettbüro überfallen. Dabei soll er nach ersten Angaben der Polizei einen Angestellten gegen 14.20 Uhr in dem Wettbüro in der Grundelbachstraße mit einer Pistole bedroht und Bargeld gefordert haben. Anschließend flüchtete er samt Beute in noch unbekannter Höhe in Richtung Stadtmitte. Bei dem Fluchtwagen soll es sich um einen dunklen 1er BMW handeln.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zuvor war der Täter zu Fuß in die Straße "Leibengässchen" geflüchtet. Dort soll ihn ein Komplize im Fluchtwagen in Empfang genommen haben. Das Duo könnte anschließend unter anderem in der Birkenauer Talstraße, möglicherweise auch auf der Bergstraße/B3 und/oder bei der Fahrt in Richtung A5 unterwegs gewesen sein, teilte die Polizei zu einer möglichen Fluchtroute weiter mit.

Lokales

Weinheim: Raubüberfall auf Wettbüro - bewaffneter Täter flüchtig

Veröffentlicht
Laufzeit
Mehr erfahren

Der Täter wird von der Polizei wie folgt beschrieben: Er wurde auf ein Alter von Mitte 20 geschätzt. Bei einer Körpergröße von 1,85 Metern sei er von schlanker Statur. Weiter wurde mit einem südländischen Aussehen beschrieben. Zum Tatzeipunkt war er größtenteils dunkel gekleidet. Er trug einen dunklen Kapuzenpulli und eine dunkle Schirmmütze. Dazu hatte er einen weißen Mund-Naschenschutz auf. Vom Komplizen konnten die Beamten keine Bescheibung herausgeben. 

Blaulicht

Bewaffneter Täter flüchtet nach Raubüberfall in Weinheim

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
6
Mehr erfahren

Die Polizei fahndet aktuell mit einem Großaufgebot nach dem Täter. Auch ein Hubschrauber ist im Einsatz.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Hinweise nimmt die Polizei unter den Telefonnummern 0621/174-4444 und 06201/1003-0 entgegen. Neben Hinweisen zur Tat, den Tätern, zum Fluchtwagen und zu der Fluchtroute stellen sich die Fahnder vor allem die Frage, ob Zeugen vor der Tat zwei Personen aufgefallen sein könnten, die sich in verdächtiger weise im Leibengässchen aufhielten. 

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen zu Neckar / Bergstraße (Mannheimer Morgen)

Mehr erfahren

Redaktion

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1