LSV Ladenburg übernimmt Tabellenführung

LSV Ladenburg: Erste und zweite Basketball-Herrenmannschaft sowie U16 siegen / U14 und U18 enttäuschen

Lesedauer: 

Ladenburg. Vergangenen Samstag wurden in der Lobdengauhalle einige Nerven strapaziert. Gegen den letztjährigen Tabellenzweiten der Oberliga, gingen die Römer eigentlich als Underdog in die Partie, zumal mit Marvin Albrecht, Kai Hartmann und Maurice Schmitt gleich drei Spieler bei der ersten Herrenmannschaft fehlten. Doch auch die Gäste traten mit ihren sieben Mann nicht in Bestbesetzung an, so dass sich Ladenburg gute Chancen auf einen Sieg ausrechnete.

AdUnit urban-intext1

Der Großteil der ersten Halbzeit gehörte auch ganz klar den Gastgebern. Unter dem Korb wurden die Größenvorteile genutzt und zog sich die Verteidigung mal zusammen, so wurden außen schöne freie Würfe herausgespielt. Der Angriff lief also flüssig und das erste Viertel hätte mit einer besseren Trefferquote von deutlicher gewonnen werden können (23:18). Im zweiten Viertel blieb Ladenburg weiterhin spielbestimmend, jedoch ließ man immer wieder leichte Körbe des Gegners zu und konnte sich daher nicht entscheidend absetzen.

Diese Konzentrationsschwächen, sollten sich im dritten Viertel rächen. Die Schützen der Gäste kamen immer besser ins Spiel und setzten die Römer immer wieder unter Druck. Es entwickelte sich ein richtiger Schlagabtausch, in dem die Führung nun ständig wechselte. Im letzten Abschnitt schien dann das Momentum auf Seiten der Gäste zu stehen. Ladenburg schien ausgelaugt und lag vier Minuten vor Ende mit sechs Punkten zurück (74:80). Doch der Kampfgeist war nicht erloschen und das junge Team drehte die Partie kurz vor Schluss. Jonas Sladek, der wie viele andere aus dem letzten Loch pfiff, erzielte acht seiner 31 Punkte in den letzten beiden Minuten und sorgte so für die Wende. Mit noch verbliebenen zehn Sekunden auf der Uhr, hatte Karlsruhe noch den letzten Angriff und Möglichkeit mit einem Dreier die Verlängerung zu erzwingen. Der Wurfversuch wurde jedoch stark verteidigt, so dass sich der LSV den Rebound sichern konnte und somit den Heimsieg endlich perfekt machte.

Neben Jonas Sladek, machte auch Gerrit Boguslawski speziell unter Korb eine starke Partie. Auch dem gesamten Team muss ein Kompliment gemacht werden, da es trotz mehrmaligem Rückstand, nicht locker ließ und das Spiel letztendlich verdient gewann.

AdUnit urban-intext2

Kommenden Samstag geht es direkt weiter mit dem nächsten Heimspiel. Erwartet wird die bisher ungeschlagene Mannschaft der TG Sandhausen. Gegen Karlsruhe spielten: Jonas Sladek (31 Pkt.), Gerrti Boguslawski (19), Aaron Volk (9), Oliver Heck 88), Moritz Winkler (8), Leon Prior (7), Lars Beedgen (6) und Bernd Opitz.

Auch das zweite Saisonspiel konnte die zweite Herrenmannschaft für sich entscheiden. So feierte das Team am vergangenen Sonntag einen letztendlich ungefährdeten 73:55-Erfolg gegen die BG Viernheim/Weinheim 3. Das Trainerduo Aaron Volk und Oliver Heck konnte dabei auf einen breiten Kader von elf Spielern zurückgreifen, was sich vor allem in der zweiten Halbzeit auszahlte. Ganz im Gegensatz zum ersten Saisonspiel, in dem man sich oft unnötig schwer tat, legten die Ladenburger von Beginn an ein hohes Tempo an den Tag. Belohnt wurde der Einsatz mit einer frühen 13:4 Führung.

AdUnit urban-intext3

Da man im Anschluss jedoch einige einfache Körbe zuließ, konnte die BG zum Ende des ersten Viertels auf 13:8 verkürzen. Als die Gastgeber zu Beginn des zweiten Viertels sogar den Ausgleich erzielten, erwachten die Ladenburger aus ihrer Kurzzeitigen Schockstarre. Gutes Bewegungsspiel abseits des Balles und ein aggressiver Zug zum Korb resultierte in einfachen Punkten für Ladenburg und Foulproblemen für Viernheim/Weinheim. Obwohl die Ladenburger den ein oder anderen Freiwurf ungenutzt ließ, konnte man zur Halbzeit einen 36:22-Vorsprung verbuchen.

AdUnit urban-intext4

Nach der Halbzeitpause machte der LSV da weiter, wo er aufgehört hatte: Besonders Lukas Finckh kämpfte sich immer wieder zum Viernheimer Korb und verwandelte trotz gegnerischen Fouls. Mit Sebastian Weiss konnte man außerdem auf einen zuverlässigen Offensivrebounder zurückgreifen, der seine Mühe mit einfachen Punkten belohnte. Somit las die Anzeigetafel nach drei Vierteln einen für die Gäste komfortablen Spielstand von 53:32 für den LSV.

Im letzten Spielabschnitt lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, was für einen hohen Unterhaltungswert bei den mitgereisten LSV-Fans sorgte. Besonders die Dreipunktewürfe von Urgestein Martin Heinz und Publikumsliebling Jan Otto brachten die Rudolf-Harbig-Halle in Viernheim zum beben. Obwohl die Verteidigung im vierten Viertel lange nicht mehr so sicher stand wie in den vorherigen 30 Minuten, feierten die Ladenburger einen auch in der Höhe verdienten Sieg. Somit geht die Mannschaft als Tabellenführer ins Heimspiel am 13. Oktober um 19 Uhr gegen die SG Mannheim 5.

Die neu formierte U14 empfing den Heidelberger TV und schlug sich dabei wacker. Obwohl sich das Team von Jonas Sladek noch auf dem Weg der Mannschaftsfindung befindet, funktionierte das Angriffsspiel bereits sehr gut. Es war dem Team anzusehen, dass sie auf dem richtigen Weg befinden. Die Mädchen und Jungs müssen sich zum Schluss leider zu deutlich geschlagen geben. LSV

Weitere Ergebnisse

n U18: TV Schwetzingen - LSV Ladenburg 88:37

n U16: LSV Ladenburg - Heidelberger TV 2 45:29