KSV-Ringer vor Derby

Von 
red
Lesedauer: 

Schriesheim. Gegen den Tabellennachbarn WKG Weitenau-Wieslet, die jetzt in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen ist, hatte sich der KSV Schriesheim einen Mannschaftserfolg ausgerechnet. Die Bergsträßer waren sich auch von vorneherein im Klaren darüber, in welchen Gewichtsklassen sie dafür punkten müssten.

AdUnit urban-intext1

Leider leisteten sich einige Athleten Unkonzentriertheiten besonderer Qualität, so dass letztendlich der gesamte Mannschaftserfolg zunichtegemacht wurde. Wieder einmal stand den Schriesheimern Ceyhun Zaidov nicht zur Verfügung. Dessen Gewichtsklasse war dann auch eine der Schlüsselbegegnungen, diese hätte Marvin Rossi für sich entscheiden müssen, aber nach einer zwischenzeitlichen 5:0-Punkteführung landete er auf beiden Schultern. Durch diese Niederlage gingen vier Mannschaftspunkte an die WKG, hier war ein zum Gesamterfolg notwendiger Sieg fest eingeplant.

Ärgerliche Nachlässigkeiten

Aber auch weitere Nachlässigkeiten hielten die Verantwortlichen in Atem. So konnte Wladimir Berenhardt seine 5:0- Punkteführung nicht über die Zeit bringen, mit dem Schlussgong gab er noch eine Wertung zum 5:5-Endstand ab. Da sein Gegner die letzte Wertung erzielt hatte, war auch dieser Kampf verloren.

Letztendlich konnten die Athleten des KSV Schriesheim nur vier Einzelbegegnungen für sich entscheiden, punkten konnten hier Shaman Kasumov (3), Attila Tamas (4), Rahmatullah Moradi (4) sowie Maxim Perpelita (4). Dieser stellte dann auch mit seinem Sieg im letzten Kampf des Abends das Endergebnis von 20:15 her.

AdUnit urban-intext2

Am Freitag steht nun das Derby gegen den Tabellenführer SRC Viernheim auf dem Terminplan, der Vorkampf wurde denkbar knapp mit 14:11 verloren. Es gilt jetzt, die Athleten auf diesen besonderen Kampf vorzubereiten, um auf Augenhöhe mit dem SRC in den Kampfabend zu gehen. An diesem Abend brauchen die Aktiven des KSV die Unterstützung der Zuschauer ganz besonders. Kampfbeginn ist am Freitag um 20.30 Uhr. red