Keine Angst vor fremdem Terrain

FC Germania Friedrichsfeld: Fußball-F-Jugend muss sich nur Rheinau beugen / Trainer freut sich über die tolle Teamleistung

Von 
wy
Lesedauer: 

Friedrichsfeld. Der zweite Spieltag der Herbstsaison führte die Teilnehmer der Gruppe acht nach Lindenhof. Dort durften die Friedrichsfelder Jung-Fußballer nach dem großen Erfolg des Heim-Spieltags ihr Können auch auf fremdem Terrain unter Beweis stellen. In der ersten Begegnung ging es gegen den SC Rot-Weiß Rheinau, der als eine der stärksten Mannschaften dieser Staffel eingeschätzt wird. Trotz einer starken Teamleistung musste die Mannschaft der Nachwuchs-Trainer Maurice Schneider und Raven Luchmann eine 0:1-Niederlage einstecken. Und so war die junge Germanen-Mannschaft gewillt, dieses Negativerlebnis gleich in der zweiten Partie wieder wettzumachen. Und das gelang.

AdUnit urban-intext1

Die Friedrichsfelder Jung-Kicker zeigten gegen den SV Rohrhof II phasenweise die vom ersten Spieltag gewohnte Spielfreude und offenbarten tolle Spielzüge. Dennoch blieben die vielen Torchancen ungenutzt und erst Mats Zacharias war es vorbehalten, mit einem wunderbaren Torwarttor den 1:0-Siegtreffer zu erzielen. Die dritte Begegnung wurde einmal mehr zu einer Demonstration der Friedrichsfelder Spielstärke. Die SG Oftersheim V war beim 5:0-Sieg der Jung-Germanen chancenlos. Die Tore für das FC-Team erzielten Mike Riesland (3), Arda Demiral und Ben Sebald. In der letzten Spielpaarung wartete abermals der SC Rot-Weiß Rheinau. Dieses Mal wollte man es unbedingt besser machen, als noch in der Auftaktbegegnung. Doch auch jetzt zeigten sich die Rot-Weißen als eine Nummer zu groß, so dass Arda Demirals Treffer bei der 1:3-Niederlage leider nicht genügte. Trotz der zwei Niederlagen zeigte sich Trainer Maurice Schneider hochzufrieden und bescheinigte seiner Mannschaft eine tolle Teamleistung. wy