Frühes Aus zum Saisonabschluss

FC Germania Friedrichsfeld: Fußball-E-Junioren in Wallstadt schon in der Vorrunde ausgeschieden / Zwei Remis und eine Niederlage

Von 
wy
Lesedauer: 

Friedrichsfeld. Zwei Remis und eine Niederlage bescherten der E-Jugend des FC Germania Friedrichsfeld ein frühes Aus beim Turnier in Wallstadt.

AdUnit urban-intext1

Zum ersten Gruppenspiel traten die Jung-Germanen gegen den FC Türkspor Mannheim an. Die jungen FC-Kicker begannen das Spiel wie gewohnt druckvoll nach vorn, aber der Gegner war wachsam und konnte die Angriffsversuche erfolgreich abwehren. Nach und nach bekamen die jungen Germanen die Oberhand im Spiel und tauchten immer häufiger vor dem Tor des Gegners auf. Jedoch war das Spielglück nicht aufseiten der Friedrichsfelder, entweder ging der Ball knapp über das Tor oder der Pfosten rettete für den Gegner. Nach 12 Minuten Spielzeit pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und die die Jung-Germanen mussten sich mit einem 0:0 zufriedengeben.

Auf Augenhöhe mit Heimteam

Im zweiten Vorrundenspiel ging es gegen die SpVgg Wallstadt III. Diesmal war es ein Spiel auf Augenhöhe, denn die Jung-Germanen taten sich schwer gegen eine gut stehende Verteidigung der jungen Wallstädter. Im Gegenzug kam auch der Gegner ein ums andere Mal gefährlich vor das Tor der Friedrichsfelder, und in der fünften Spielminute klingelte es im Kasten von FC-Schlussmann Marlon Gaubatz. Nach dem 1:0 für die Wallstädter Buben besannen sich die Nachwuchskicker aus Friedrichsfeld wieder auf ihr Können und stürmten druckvoll in Richtung gegnerisches Tor. Ab der achten Spielminute öffnete der Wettergott alle Schleusen, denn es begann heftig zu regnen. In kurzer Zeit war der Kunstrasen durchnässt, der Ball wurde schnell und das nutzte Hubert Krawczynski aus und versenkte das Spielgerät in der zehnten Minute unhaltbar zum 1:1-Endstand im gegnerischen Tor.

Nach einer längeren Regenpause ging es für die Jung-Germanen im letzten Vorrundenspiel gegen den Titelverteidiger SC Blumenau. Entsprechend ihrer Favoritenstellung gingen die jungen Blumenauer hoch motiviert in das Spiel und so erzielten sie schon in der zweiten Spielminute den 1:0-Führungstreffer. Die jungen Kicker aus dem Mannheimer Norden dominierten die Partie, denn die Jung-Germanen fanden nur schwer ins Spiel. In der fünften Minute konnte der Titelverteidiger erneut jubeln, denn eine Flanke von der rechten Seite wurde unglücklich von einem Jung-Germanen ins eigene Tor abgelenkt.

AdUnit urban-intext2

Trotz eines 0:2-Rückstands gaben die jungen Germanen nicht auf, und so entwickelte sich in den letzten Minuten ein Spiel auf Augenhöhe. Nach einer tollen Passstafette, ausgehend von Rechtsaußen Gina Mildner über Stürmer Hubert Krawczynski und Linksaußen Lukas Zuber, konnte dieser den Anschlusstreffer zum 1:2 für die jungen Friedrichsfelder erzielen.

Von nun an kämpften die Jung-Germanen um jeden Ball und es kam zu einem offenen Schlagabtausch. Beide Mannschaften konnten sich gute Abschlussmöglichkeiten erspielen, diese aber nicht positiv verwerten. Am Ende mussten sich die Friedrichsfelder mit einer Niederlage und als Gruppendritter vom Turnier verabschieden.

AdUnit urban-intext3

wy