AdUnit Billboard
Satire regional - Stadt mit 160.000 Einwohnern bislang unter Betonbrücken verborgen

Sensationsfund: Bauarbeiter entdeckt Siedlung "Ludwigshafen" unter hässlicher Hochstraße

Lesedauer: 
© .Imanuel Gil (public domain; wikimedia.org)

Mannheim/Umgebung. Einen erstaunlichen Fund hat ein Bauarbeiter gestern Nachmittag bei Wartungsarbeiten an einer Hochstraße in der Nähe von Mannheim gemacht. Als er in einer Raucherpause zufällig einen Blick von der rund 30 Meter hohen Fahrbahn nach unten warf, entdeckte er Menschen und Gebäude, die offenbar zu einer Siedlung mit dem Namen "Ludwigshafen" gehören. Ersten offiziellen Schätzungen zufolge sollen hier rund 160.000 Menschen leben und arbeiten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

"Morgengrauen"

Vorsicht, Blödsinn! Im neuen Herzstück des Morgenweb informiert die Satireredaktion des Mannheimer Morgen künftig unermüdlich und zuverlässig über Nachrichten, die die Region bewegen - oder auch nicht. Ist ja auch egal. Wir sind schließlich von der Zeitung.

Morgengrauen: Satirisches aus Morgenland

Bei den Mannheimer Behörden löste die Entdeckung Verwunderung aus. "Bislang sind wir stets davon ausgegangen, dass es sich bei dem Rheinufer gegenüber von Mannheim um ein von hässlichen Hochstraßen und rostigen Chemieanlagen durchzogenes menschenleeres Brachland handelt", erklärt etwa Bernd Mehler vom städtischen Amt für Geoinformation und Vermessung. Zwar habe es in der Vergangenheit Berichte von Menschen gegeben, die "Ludwigshafen" besucht und dort mit Eingeborenen gesprochen haben wollen. "Dass diese Erzählungen Tatsachen entsprechen, haben wir bisher aber nie ernsthaft in Erwägung gezogen", so Mehler.

Nach ersten Erkenntnissen haben es die Bewohner von "Ludwigshafen" auf erstaunliche Weise geschafft, sich die unwirtliche Betonwüste zu eigen zu machen und als Lebensraum zu erschließen. Wie genau sie das bewerkstelligen, soll in den nächsten Wochen und Monaten erforscht werden.

Die Stadtverwaltung Mannheim hat inzwischen angekündigt, noch in dieser Woche Kontakt zum Anführer der "Ludwigshafener" zu suchen, um festzustellen, ob die Einwohner friedliche Absichten haben. Bis dahin wird aus Sicherheitsgründen von Reisen auf das jenseitige Rheinufer abgeraten. (dte)

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1