Hochwasserdeiche - Behörde weist auf Gefahren hin Warnung an „Touristen“

Von 
red/sal
Lesedauer: 
Deichwege sollen nicht betreten werden während des Hochwassers. © dpa

Rhein-Neckar. Am vergangenen „Hochwasser-Wochenende“ hatten zahlreiche Kommunen entlang des Rheins mit „Hochwasser-Touristen“ zu kämpfen, die nicht nur die Arbeit von Einsatzkräfte behindert, sondern sich auch selbst in Gefahr gebracht hätten. In Anbetracht erneut steigender Pegelstände am Rhein appelliert die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD) dringend, die Deiche und von Überflutung bedrohte oder bereits betroffene Bereiche nicht zu betreten.

AdUnit urban-intext1

Die Deiche seien technische Bauwerke, die nur zuverlässig vor Hochwasser schützen könnten, wenn sie nicht beschädigt sind, so die SGD in einer Pressemitteilung. Durchweichter Untergrund dürfe nicht noch weiter unnötig durch Schaulustige belastet werden. Es könne auch nicht toleriert werden, dass Einsatz- und Rettungskräfte bei ihrer Arbeit zur Sicherung des Hinterlandes durch Publikum behindert werden. Die Menschen unterschätzten außerdem die Kraft des Wassers. Die Behörde erinnert daran, dass die Ordnungsbehörden bei Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung jeweils Platzverweise und gegebenenfalls Bußgelder verhängen können. red/sal