Großbrand - Angehörige sammeln nach Feuer Spenden Vier Familien betroffen

Von 
soge
Lesedauer: 
Völlig zerstört: Die Reihenhäuser sind unbewohnbar. © Bernhard Kreutzer

Viernheim. Nach dem Großbrand in drei Reihenhäusern im Jakob-Kaufmann-Weg in Viernheim sind 25 Personen ohne Wohnung. Bei den Betroffenen handele es sich um vier Familien, darunter 15 Kinder, wie der Viernheimer Bürgermeister Matthias Baaß bei einer Pressekonferenz am Dienstag mitteilte. Nach Angaben der Polizei brach das Feuer am Montag gegen 19.20 Uhr im Obergeschoss aus und griff auf die unmittelbar links und rechts angrenzenden Häuser über (wir berichteten). Ein 54-jähriger Nachbar erlitt eine leichte Rauchvergiftung.

Lokales Drei Reihenhäuser in Viernheim ausgebrannt

Veröffentlicht
Laufzeit
Mehr erfahren
AdUnit urban-intext1

Bis drei Uhr nachts hatte die Feuerwehr Viernheim mit 44 Einsatzkräften und Unterstützung der Feuerwehren aus Lampertheim und Weinheim versucht, die Flammen zu löschen. „In mindestens ein Haus werden die Bewohner nicht wieder zurückkehren können, das muss neu gebaut werden“, so Baaß. Und auch die Inneneinrichtung der beiden anderen Gebäude sei „ruiniert“, sagte Stadtbrandinspektor Michael Ahnert. Das Polizeipräsidium Südhessen schätzt den Gesamtschaden auf mehrere Hunderttausend Euro.

Die Ursache sei jedoch noch unbekannt. „Aufgrund der Größe der Brandobjekte wird zunächst ein Termin mit einem Brandgutachter vereinbart“, sagte eine Polizeisprecherin. Baaß hat am Dienstag an Eigentümer, die über freie Wohnungen verfügen, appelliert, diese an die Betroffenen zu vermieten. Durch zwei Spendenaufrufe zweier Angehöriger auf der Plattform „GoFundMe“ sind bis zum Abend mehr als 20 000 Euro zusammengekommen. soge