Waldsee - Wohnsitzloser hatte Streit mit Werkstattbesitzer Verdächtiger verhaftet

Von 
Sin
Lesedauer: 

Frankenthal. Nach dem gewaltsamen Tod eines Werkstattbesitzers aus Waldsee (Rhein-Pfalz-Kreis) hat die Polizei einen 51-jährigen Tatverdächtigen festgenommen.

AdUnit urban-intext1

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankenthal wird der Mann ohne festen Wohnsitz beschuldigt, mit einer Armbrust auf den 64 Jahre alten Besitzer der Autowerkstatt geschossen zu haben. Gestorben ist das Opfer daran aber nicht, bestätigt der Leitende Oberstaatsanwalt Hubert Ströber auf Anfrage. Vielmehr habe der Verdächtige dem Opfer nach dem Schuss eine Plastiktüte über den Kopf gestülpt und mit einem Seil befestigt. Laut Obduktionsbericht sei der 64-Jährige erstickt. „Diese Vorgehensweise ist nicht alltäglich und hat die Ermittlungen durchaus erleichtert“, so Ströber. Festgenommen wurde der mutmaßliche Täter bei einer Polizeikontrolle im südpfälzischen Edenkoben. Zur Tat geäußert habe er sich nicht. Es erging Haftbefehl wegen Totschlags.

Fest steht laut Ströber, dass die beiden Männer sich kannten und in der Vergangenheit Streit miteinander hatten. „Der Verdächtige hatte in der Werkstatt Hausverbot.“ sin