Verbraucherinformation

Verbraucherzentrale warnt vor Abzocke bei Bestellungen von Pellets und Brennholz

Von 
Sarah Porz
Lesedauer: 

Rhein-Neckar. Aktuell treten immer mehr Fälle von unseriösen Onlineshops auf, die anscheinend günstig Pellets und Brennholz verkaufen. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg warnt Käufer vor den Betrügern, die die angespannte Marktsituation während der Energiekrise ausnutzen. Die Verbraucherzentrale bekommt derzeit vermehrt Beschwerden über derartige Fake-Shops. Die Masche der Abzocker: Sie bieten trotz steigender Preise die begehrten Produkte zu niedrigen Preisen an, verlangen Vorkasse, aber liefern dann die Waren nicht.

Ist das Geld erstmal überwiesen, ist es laut Verbraucherzentrale schwierig, das Geld von den Abzockern zurück zu bekommen. „Betroffene können zwar versuchen, ihre Bank zu kontaktieren, um die Zahlung zu stoppen. Das ist teilweise aber schon nach ein paar Sekunden nicht mehr möglich. Zahlungsdienstleister, die einen Käuferschutz anbieten sind da Erfolgsversprechender, aber auch bei einem Lastschriftverfahren haben sie bis zu acht Wochen nach Einzug Zeit, um die Zahlung rückgängig zu machen“, sagt Matthias Bauer, Abteilungsleiter für Bauen, Wohnen, Energie bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Die Verbraucherzentrale gibt daher Tipps, um Fakeshops einfacher zu erkennen und Abzocke im Vorfeld zu vermeiden. „Warnsignale“ seien beispielsweise auffällige Internetadressen, beispielsweise mit Schreibfehlern, ausschließlich Vorkasse als Zahlungsoption, „erfundene“ Gütesiegel oder ein fehlendes Impressum auf der Homepage. Weitere Informationen zum Thema finden sich auf der Internetseite der Verbraucherzentrale.

Redaktion

Mehr zum Thema

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Verbraucherinformation Verbraucherzentrale Baden-Württemberg warnt vor Abzocke bei Pellets und Brennholz

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Wirtschaft So gelingt der Heizungstausch

Veröffentlicht
Mehr erfahren