Verkehr - CDU-Fraktionen der Länder in Metropolregion vor Ort Unterwegs für die Mobilität

Von 
bjz
Lesedauer: 

Rhein-Neckar. „Wir standen im Stau“, begrüßte die Ludwigshafener CDU-Landtagsabgeordnete Marion Schneid am Montagabend die wartenden Gäste im Hotel Tulip Inn mit viertelstündiger Verspätung. „Ausfahrt Zukunft“ war der Titel des Abends, an dem die Christdemokraten diskutierten, wie sich die Mobilität in der Region verbessern lässt.

AdUnit urban-intext1

Impulsreferate hielten Ralph Schlusche, Direktor des Verbands Region Rhein-Neckar, VRN-Geschäftsführer Christian Volz und Stephan Müller, dessen Unternehmen eine App namens „whim“ für ganzheitliche Mobilität betreibt.

Einen halben Tag lang waren die CDU-Landtagsfraktionen von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gemeinsam in der Metropolregion für die Verbesserung der Mobilität unterwegs. Bei der BASF hörten sie sich die Bedürfnisse der Industrie an und formulierten in einer gemeinsamen Sitzung ihre Forderungen: Dazu gehört ein Mix aus Antriebstechnologien für Autos vom Verbrennungsmotor bis zur Wasserstofftechnik, ein ganzheitliches Konzept, das alle Verkehrsträger einbindet, und eine bessere Infrastruktur.

Hier erneuerte die CDU ihre Forderung nach einer dritten Rheinquerung zwischen Worms und Speyer. „Sie wird nicht den Binnenverkehr von Ludwigshafen und Mannheim entlasten. Aber sie wird viele Pendler dazu bringen, Ludwigshafen zu umfahren“, sagte der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf. Außerdem will die CDU den Nahverkehr verbessern und die Fahrgastzahlen in Rheinland-Pfalz bis zum Jahr 2030 verdoppeln.