Kriminalität Tote Frau: Verdächtiger und Opfer sollen sich gekannt haben - Obduktionsergebnis steht fest

Von 
dpa/lrs
Lesedauer: 

Neustadt. Bei der im Keller eines Wohnhauses in Neustadt gefundenen Frauenleiche vermutet die Staatsanwaltschaft Frankenthal, dass Tatverdächtiger und Opfer sich gekannt haben. Dem Obduktionsergebnis zufolge war der Frau der Schädel zertrümmert worden, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag mitteilten.

AdUnit urban-intext1

Der 49-Jährige steht unter dringendem Tatverdacht, die 50 Jahre alte Frau getötet zu haben. Zu dem Verhältnis zwischen den beiden könnten unter anderem aus ermittlungstaktischen Gründen keine näheren Angaben gemacht werden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der 49-Jährige habe sich noch nicht geäußert und sitze in Untersuchungshaft. Der Haftrichter erließ Haftbefehl wegen Totschlags.

Das 50-jährige Opfer wohnte laut Mitteilung in einer der Wohnungen des Mehrfamilienhauses und wurde seit einigen Tagen vermisst. Sie war am Sonntagabend tot im Keller des Hauses gefunden worden.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Rhein-Neckar

Mehr erfahren