Stadt will Tagestourismus zur Mandelblüte untersagen

Von 
kpl
Lesedauer: 
Mandelblüte im Neustadter Ortsteil Gimmeldingen. © Klaus Venus

Neustadt/Weinstr.. Die Stadt Neustadt an der Weinstraße will den Tagestourismus in der Zeit der Mandelblüte verbieten. Wie es seitens der Verwaltung heißt, soll das Betreten und der Aufenthalt an stark frequentierten Orten in und um die Gemarkung Gimmeldingen zu tagestouristischen Zwecken untersagt werden. Das Verbot soll an den Wochenenden (Samstag und Sonntag) sowie an den Osterfeiertagen, jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr, sowie an den übrigen Freitagen zwischen 11 Uhr und 17 Uhr gelten.

AdUnit urban-intext1

Die Stadt befürchtet ein hohes Besucheraufkommen bei entsprechender Witterungslage. Die  Anstrengungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wären somit in Gefahr. Oberbürgermeister Marc Weigel will deshalb zusätzlich zu den geltenden Landesverordnungen eine Allgemeinverfügung erlassen, die auf der Grundlage des Inektionsschutzgesetzes zur Anwendung kommen soll. Diese befinde sich in Abstimmung mit der Landesregierung. Seit Januar werden bereits an einem Konzept zum Umgang mit dem Tagestourismus anlässlich der Mandelblüte insbesondere im Ortsbezirk Gimmeldingen gearbeitet.

Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neustadt an der Weinstraße werden von den Regelungen der Allgemeinverfügung nicht betroffen sein. Der Oberbürgermeister bittet dennoch auch sie, auf Ausflüge zur Mandelmeile zu verzichten. Weigel hoffe auf das Verständnis aller, damit ein Anstieg der Infektionszahlen verhindert werden könne. Dies sei im Sinne derer, die auf Lockerungen der derzeit gültigen Maßnahmen hoffen würden. Als Beispiel nannte der Oberbürgermeister Gastronomie und Handel. „In großer Zahl eingeschleppte neue Infektionsketten und ein durch Unvernunft beschleunigter Wiederanstieg der Fallzahlen würden das gefährden“, so Weigel weiter.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Rhein-Neckar

Mehr erfahren