Nahverkehr: Land honoriert Einsatz der klimafreundlichen Energiespeicher-Straßenbahn RNV fährt Innovationspreis ein

Lesedauer: 

Rhein-NEckar. "Wir bremsen für den Klimaschutz" - dieses Konzept der Stadtbahnen, die Bremsenergie im Fahrzeug speichern können, ist für die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH voll aufgegangen: Das Land Baden-Württemberg hat das Nahverkehrsunternehmen aus der Metropolregion gestern in Freiburg mit dem "ÖPNV-Innovationspreis" ausgezeichnet. Die Jury wählte die RNV auf den ersten Platz, weil sie als erstes Verkehrsunternehmen weltweit die gemeinsam mit Bombardier entwickelte Energie-Rückspeisungstechnik in Serienfahrzeugen einsetzen wird. Noch in diesem Jahr sollen die ersten "Mitrac Energy Saver"-Züge auf dem RNV-Netz zwischen Odenwald und Pfälzerwald rollen.

"Hohes Zukunftspotenzial"

AdUnit urban-intext1

"Wir sind überzeugt, dass diese Technik ein hohes Zukunftspotenzial besitzt", betonten die RNV-Geschäftsführer Martin in der Beek und Andreas Kerber, die aus der Hand von Verkehrs-Staatssekretär Bruno Köberle die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung entgegennahmen. "Das Erfolgsrezept heißt EnergieRückspeisung", erklärt in der Beek. Die innovative Technik ermögliche es, die Bremsenergie von elektrischen Stadtbahnen direkt im Fahrzeug zu speichern und beim Anfahren wieder abzugeben. Die Energie wird dabei auf rein elektrischer Basis in leistungsfähigen Doppelschichtkondensatoren - sogenannten Super-Caps - auf dem Dach der Bahn verwahrt und kann beim Beschleunigen oder im Fahrbetrieb wieder genutzt werden. Dadurch verringere sich der Energiebedarf eines Stadt- oder U-Bahn-Systems um bis zu 30 Prozent, was gleichzeitig einen deutlich reduzierten CO2-Ausstoß bei der Produktion des Fahrstroms bedeute.

Die RNV hat diese Technik für 19 Stadtbahnen bestellt und will sie noch in diesem Jahr einsetzen. "Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur klimafreundlichen Mobilität im Rhein-Neckar-Dreieck", betont Geschäftsführer in der Beek. sin