AdUnit Billboard
Rhein-Neckar

Raser flieht vor Polizei und verursacht mehrere Unfälle - Fahrer und Beifahrer schwer verletzt

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 

Rhein-Neckar. Ein Raser hat am Dienstagnachmittag mehrere Unfälle in der Rhein-Neckar-Region verursacht. Dabei verletzten sich der Fahrer sowie Beifahrer schwer, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Beamten wurden auf den BMW aufmerksam, weil er mit 137 Stundenkilometern in einer 50er-Zone auf der Westtangente in Weinheim gemessen wurde. Nachdem ermittelt wurde, dass die Kennzeichen des Wagens vor mehr als einem Monat entwendet wurden, wurde eine Fahndung nach dem BMW eingeleitet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Beamten stellten den Wagen des 23-jährigen Beschuldigten daraufhin zwischen Schriesheim und Weinheim fest. Einer Kontrolle entzog sich der Raser. Ein Beamter konnte sich bei dem Manöver noch im letzten Moment mit einem Sprung in Sicherheit bringen. Unbeirrt setzte der 23-Jährige seine Fahrt in Richtung Großsachsen fort. Währenddessen beschädigte er einen Blumenkübel und missachtete eine rote Ampel. Hierbei musste sich eine Fußgängerin ebenfalls mit einem Sprung retten.

Mehrere Streifenwagen nahmen daraufhin die Verfolgung auf. Der wilde Ritt ging von Großsachsen weiter nach Lützelsachsen und Weinheim. Dort angekommen kollidierte das Fahrzeug mit einem Gitter am OEG-Bahnhof. Beim Zurücksetzten rammte der Fahrer einen Streifenwagen. Schließlich setze er seine Fahrt auf einem Feldweg an der B3 fort.

In der Folge verlor der Raser wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer Rechtskurve am Hammerweg die Kontrolle über den BWM und prallte gegen ein Brückengeländer. Nach dem Unfall wurden der Fahrer sowie der 18-jährige Beifahrer aufgefordert, das Fahrzeug zu verlassen. Dem kamen sie nach. Der 23-Jährige wurde schließlich festgenommen, leistete hierbei jedoch Widerstand.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Sowohl der 23-Jährige als auch der 18-Jährige wurden mit ihren Verletzungen in Kliniken eingeliefert. Wegen möglicher Drogenbeeinflussung bei dem 23-Jährigen wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Der BMW wurde zur Vorbereitung der Einziehung beschlagnahmt.

Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Fahrzeug nicht zugelassen war. Zudem besaß der 23-Jährige keine Fahrerlaubnis und wurde mit einem Haftbefehl gesucht. Ihn erwartet nun eine Reihe an Anzeigen: Gegen den Mann wird wegen Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen, Unfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Widerstands gegen Polizeibeamte sowie Verdachts der Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz, die Abgabenordnung und das Kraftfahrzeugsteuergesetz und weiterer Verstöße ermittelt.

Zeugen und weitere Geschädigte melden sich unter der Telefonnummer 0621/174-4222 bei der Polizei.

Mehr zum Thema

Redaktionsassistenz

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1