Sicherheit - Zahlreiche Verstöße gegen Infektionsschutzgesetz am Wochenende / „Anhuster“ in Heidelberg festgenommen Polizei löst Gartenpartys und Picknicks auf

Von 
Fabian Busch
Lesedauer: 
Wie hier auf dem Rad- und Fußgängerweg am Neckardamm bei Mannheim-Neuostheim wurde es am Wochenende im Grünen stellenweise eng. © Dieter Leder

Rhein-Neckar. Das schöne Wetter hat vor allem am Samstag viele Menschen in der Region ins Freie gezogen. In mehreren Fällen musste die Polizei einschreiten und Partys auflösen. Streifenbeamte waren verstärkt unterwegs, um zu überprüfen, ob sich die Bürger an das Kontaktverbot halten und sich nicht in Gruppen ab drei Personen treffen.

Ausgangsbeschränkungen Ein Corona-Wochenende in der Region Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Von
dpa
Bilder in Galerie
14
Mehr erfahren
AdUnit urban-intext1

Die große Mehrzahl habe „verantwortungsvoll und vernünftig“ gehandelt, teilte die Polizei mit. Auch Heidelbergs Oberbürgermeister Eckart Würzner sagte am Sonntag, die Bürger hätten wieder „hervorragend mitgezogen“.

Allerdings stellten die Beamten im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim insgesamt 264 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz fest. Gegen 47 Personen leiteten sie Strafverfahren ein, 217 Mal verhängten sie Bußgelder. In Hemsbach wollte ein 17-Jähriger am Samstag in seine Volljährigkeit hineinfeiern. Als die Polizei am Haus erschien, hielten sich dort 17 Personen auf. Um ähnliche Vorfälle mussten sich Beamte in Heidelberg, Sandhausen, Rauenberg und Leimen kümmern. Auch am Bahnhof in Heddesheim trafen sich zehn Personen, um gemeinsam zu trinken.

Mit Bierflasche geworfen

In Hoffenheim flüchteten die Teilnehmer einer „Corona-Party“ am Samstagabend von einem Schulgelände, als die Polizei sich näherte – zurück blieben einer Pressemitteilung zufolge Grillgut, Getränke und Drogen. Untersagen musste die Polizei am Samstagnachmittag auch ein Picknick, zu dem sich auf dem Grünstreifen der Rastanlage Hockenheim-West an der Autobahn 6 rund 25 „Durchreisende“ zusammengesetzt hatten.

AdUnit urban-intext2

Auch die Polizei im südpfälzischen Bad Bergzabern berichtete von mehreren Picknicks oder Grilltreffen, bei denen Bürger gegen die rheinland-pfälzische Landesverordnung verstießen. In Jockgrim (Landkreis Germersheim) bekam es eine Rentnerin mit Jugendlichen zu tun, die sich wenig um den Infektionsschutz kümmerten. Wie die Polizei mitteilte, arbeitete sie am Freitagnachmittag in ihrem Schrebergarten, als sie vier Personen im Alter von 17 bis 18 Jahren auf einer Bank sitzen sah. Die 69-Jährige sprach die Gruppe an und wies sie auf die Ansteckungsgefahr und das Kontaktverbot hin. Einer der Jugendlichen beleidigte sie und zeigte ihr den Mittelfinger. Als die Frau das Ordnungsamt informieren wollte, warf er eine Bierflasche nach ihr, die die Frau nur knapp verfehlte. Die Rentnerin verständigte die Polizei – die Beamten konnten die inzwischen geflüchteten Personen allerdings nicht mehr ausfindig machen.

Festnehmen konnten Polizisten dagegen einen 30-Jährigen in einem anderen Fall in Heidelberg. Er hatte am Samstagabend absichtlich einen 68-Jährigen angehustet, der sich in einem Supermarkt im Stadtteil Handschuhsheim gerade nach Waren bückte. Zudem versetzt er dem Mann einen leichten Stoß mit dem Ellenbogen. Der 68-Jährige alarmiert nach kurzer Diskussion die Polizei, die den 30-Jährigen vorläufig festnahm. Gegen ihn werde nun wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

Mehr zum Thema

Ausgangsbeschränkungen Ein Corona-Wochenende in der Region Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Von
dpa
Bilder in Galerie
14
Mehr erfahren

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Service und Hintergrund Entwicklungen & Rat zum Umgang mit dem Coronavirus

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Freie Autorenschaft

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren