Schumacher-Brücke - Frust bei der Oberbürgermeisterin Pfalz-Ausflug über A 6 oder A 61

Von 
jei/sal
Lesedauer: 

Rhein-Neckar. Wer an diesem Freitagabend nach 20 Uhr in die Pfalz möchte, der hat eine Möglichkeit weniger, denn die Kurt-Schumacher-Brücke bleibt wegen Wartungsarbeiten bis Montag, 5 Uhr, geschlossen. Ausflüglern wird empfohlen, großräumig auszuweichen. Dafür stehen die A 6 zwischen Sandhofen und Frankenthal im Norden und die A 61 zwischen Hockenheim und Speyer im Süden zur Verfügung. Auf der Konrad Adenauer-Brücke Richtung Ludwigshafen muss mit längeren Fahrzeiten gerechnet werden.

Steinruck twittert, Uebel schimpft

AdUnit urban-intext1

Die fatale Verkehrssituation sorgt auf pfälzischer Seite nun auch für Konflikte in der Lokalpolitik. Ärger gibt es aktuell um eine Mitteilung der Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) beim Nachrichtendienst Twitter. Dort schrieb sie, dass die OB erst liefern könne, wenn Baudezernent Klaus Dillinger (CDU) seine Hausaufgaben endlich mache. Technische Planung müsse dort erfolgen. „Hätte die Vorgängerin im Amt nicht ausgesessen, wären wir in LU schon weiter“, stichelte sie zudem gegen Eva Lohse (CDU). Für CDU-Fraktionschef Peter Uebel ist dieser Tweet „unmöglich“. Der Inhalt entspreche nicht den Tatsachen. Die schweren Schäden an der Hochstraße Süd seien erst seit 2017 bekannt. „Sie hat das Thema Verkehr zur Chefsache gemacht, jetzt muss sie liefern“, fordert er. Schuldzuweisungen würden niemandem helfen. „Wir müssen vorwärts schauen. Wir werfen der SPD ja auch nicht vor, dass sie die Hochstraßen einst in den Besitz der Stadt übernommen hat.“