Hochwasser Pegelstände von Rhein und Mosel steigen stark an

Von 
soz
Lesedauer: 

Südwest. Starker Regen und schmelzender Schnee sorgen in vielen Teilen von Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen weiterhin für Hochwasser.  Die Pegelstände von Mosel, Rhein und anderen Flüssen steigen stark an. In Ludwigshafen hat das Wasser am Sonntagvormittag die Ufer der Parkinsel übertreten. Fuß- und Radwege sind teilweise eingeschränkt. Der Pegelstand im Rhein bei Mannheim beträgt laut Hochwasservorhersagezentrale (HVZ) am Sonntag (Stand 11 Uhr) 6,78 Meter. Die HVZ rechnet bis Montagmittag mit einem weiter steigenden Pegelstand im Rhein. Zudem wird ein Scheitelwert von 7,10 Metern erwartet. 

Die Rhein-Ufer der Parkinsel in Ludwigshafen wurden am Sonntagvormittag übertreten. © Katharina Schwindt
AdUnit urban-intext1

Die Wetterlage führt im Schwarzwald zu kleineren Erdrutschen. An der Dreisam in Freiburg sind die Ufer bereits überflutet. Zwischen Iffezheim und ist die Schifffahrt auf dem Rhein eingestellt worden.

Wie die HVZ am Sonntagmorgen mitteilt, entspannt sich die Lage in Baden-Württemberg aber vielerorts. Die Wasserstände im Neckar fallen bereits wieder. Im Laufe des Samstags wurde in Heidelberg der Scheitelpunkt bei einem Pegelstand von 3,3 Metern erreicht.

Auch in Hessen verlagert sich das Hochwasser weiter in Richtung der größeren Flüsse Rhein und Main. So sei am Sonntagmorgen in Worms die Meldestufe I bereits überschritten worden. Am Main stiegen die Wasserstände langsam an.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Rhein-Neckar

Mehr erfahren