Energie

Mehr Strom aus Steinkohle 2021 in Baden-Württemberg

Von 
dpa
Lesedauer: 

Stuttgart. Die Bruttostromerzeugung hat 2021 im Südwesten zugenommen. Sie stieg nach vorläufigen Zahlen um rund 14 Prozent auf 50,6 Milliarden Kilowattstunden, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung wurde mit 36 Prozent angegeben. 2020 lag der Anteil regenerativer Energien an der Bruttostromerzeugung noch bei rund 41 Prozent. Der im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr geringere Anteil sei auf die merklich gestiegene Stromerzeugung, insbesondere in den Steinkohlekraftwerken, zurückzuführen, teilten die Statistiker weiter mit. Dies wurde unter anderem durch den Preisanstieg bei Erdgas befördert sowie durch den kalten Winter und die gestiegene Stromnachfrage nach dem ersten Corona-Jahr 2020. Insgesamt wurden 2021 14,9 Milliarden Kilowattstunden Strom aus Steinkohle erzeugt. Damit stieg der Steinkohleanteil von 20 auf 29 Prozent an.

Mit 11,2 Milliarden Kilowattstunden wurde 2021 rund 0,3 Prozent mehr Strom aus Kernenergie erzeugt als 2020. Damit erreichte der Atomstrom einen Anteil von 22 Prozent, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Die Erzeugung aus Erdgas sei spürbar um knapp 12 Prozent auf 4,3 Milliarden Kilowattstunden gestiegen. Der Anteil betrug 8,6 Prozent.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Energiewende

Japan und EU bei Wasserstoff-Patenten vorn

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Konjunktur

Deutsche Wirtschaft mit Wachstum trotz aller Krisen

Veröffentlicht
Von
Jörn Bender und Friederike Marx
Mehr erfahren