Prävention - „Uffbasse“ bietet als Online-Vortragsreihe Rat

Mediensucht in Pandemie

Von 
Miro
Lesedauer: 

Rhein-Neckar. Schulschließungen, Kontaktverbote und eingeschränkte Freizeitaktivitäten: Während der Pandemie hat sich das Leben von Kindern und Jugendlichen sehr verändert. Während die reale Welt für sie kleiner wurde, nahm die Nutzung von digitalen Medien mehr Platz ein. Doch wo beginnt eine Mediensucht? Wie können Eltern sie erkennen beziehungsweise früh gegensteuern? Das sind Themen des nächsten kostenlosen Online-Vortrags der Präventionsreihe „Uffbasse“, die von einem Netzwerk um die Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar und den Weißen Ring organisiert wird. Am Dienstag, 15. Juni, von 17 bis 18.30 Uhr, gehen Janika Eschrig und Ina Neumann von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg auf verschiedene Punkte ein. Die Veranstaltung richtet sich unter anderem an Schulleitungen, Lehrkräfte, Sozialarbeitende und Eltern. Den Zugangslink zu dem Vortrag bekommt man ohne Anmeldung auf der unten genannten Internetplattform. 

AdUnit urban-intext1

Info: www.digital-bildung-praevention.de