AdUnit Billboard

Maskenpflicht im Freien fällt - Worms lockert Corona-Regeln

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 

Worms. Weil sich sie Corona-Infektionslage auch in Worms entspannt, treten ab Freitag Lockerungen der Maßnahmen in Kraft. Das teilte die Verwaltung am Donnerstag mit. Demnach gilt im Freien keine Maskenpflicht mehr. Auch gibt es Lockerungen für öffentliche sowie private Veranstaltungen und Feiern.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Folgende Regeln gelten ab Freitag in Worms

Maskenpflicht im Innen- und Außenbereich: Die Maskenpflicht im Freien entfällt. Es sei denn, es kommt zu Gedränge etwa bei Warteschlangen. Solche Situationen entstehen beispielweise auf dem Wormser Wochenmarkt oder in Wartesituationen. Im Innenbereich gilt die Maskenpflicht weiter, insbesondere auch im Einzelhandel und im Öffentlichen Personennahverkehr.

Ab Montag, 21. Juni,  gilt zudem für die Schulen bei einem Inzidenzwert unter 35: keine Maskenpflicht mehr am Sitzplatz und auf dem Schulhof.

Private Veranstaltungen im Innen- und Außenbereich: Neu ist, dass jetzt auch Private Veranstaltungen und Feiern unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig sind. Im Außenbereich mit bis zu 50 gleichzeitig anwesenden Personen, im Innenbereich mit bis zu 25 gleichzeitig anwesenden Personen, wobei geimpfte Personen und genesene Personen bei der Ermittlung der Personenanzahl außer Betracht bleiben. Innen wie außen gilt die Pflicht zur Kontakterfassung, im Innenbereich zusätzlich die Testpflicht.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Öffentliche Veranstaltungen im Innen- und Außenbereich: Veranstaltungen im Innenbereich, die nicht den Charakter einer privaten Feier haben, sind mit bis zu 100 gleichzeitig anwesenden Teilnehmern unter Beachtung der Allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig. Dabei gelten das Abstandsgebot, die Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontakterfassung sowie die Testpflicht. Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 250 gleichzeitig anwesenden Personen zulässig, die Testpflicht entfällt im Außenbereich. Die Maskenpflicht entfällt sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, wenn die Personen unter Wahrung des Abstandsgebotes einen festen Platz einnehmen.

Einzelhandel und öffentliche Einrichtungen : Im Einzelhandel oder öffentlichen Einrichtungen reduziert sich die Personenbegrenzung auf eine Person pro 10 Quadratmeter Verkaufs- oder Besucherfläche. Abstandsgebot und die Maskenpflicht gelten weiterhin. 

Amateur- und Freizeitsport: Im Sport ist Training und Wettkampf im Amateur- und Freizeitsport zulässig. Im Außenbereich in angeleiteten Gruppen von max. 50 Personen, im Innenbereich in angeleiteten Gruppen von max. 20 Personen oder bis zu 25 Kindern einschließlich 14 Jahre. Im Innenbereich gilt die Testpflicht. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen, einschließlich Umkleiden und Duschen ist unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen, insbesondere des Abstandsgebotes gestattet.

Private Zusammenkünfte: Die 23. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinlandpfalz sieht keine Ausweitung der Zusammenkünfte im privaten und öffentlichen Raum vor. Sie bleiben auf eine Anzahl von fünf Personen aus verschiedenen Hausständen beschränkt. Wie immer zählen Kinder der jeweiligen Hausstände bis einschließlich 14 Jahre sowie geimpfte und genesene Personen dabei nicht mit.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Gastronomie: In der Gastronomie ändert sich nichts. Es gilt weiterhin das Abstandsgebot, die Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontakterfassung und zusätzliche im Innenbereich die Vorausbuchungspflicht und die Testpflicht.

Mehr zum Thema

Redaktionsassistenz

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1