Blaulicht

Mädchen in Zug nach Hockenheim sexuell belästigt - Täter verlässt Zug in Blankenloch

Von 
Vanessa Schwierz
Lesedauer: 

Blankenloch. Auf der Fahrt mit der S9 in Richtung Hockenheim sind am Montagnachmittag ein 13- und ein 14-jähriges Mädchen Opfer von sexueller Belästigung geworden.

Wie die Bundespolizei am Dienstagmorgen mitteilte, befanden sich die beiden Mädchen gegen 13.35 Uhr als Teil einer Schulklasse in besagtem Zug. Während der Fahrt onanierte ein bislang unbekannter Tatverdächtiger vor den beiden Mädchen. Eine Zeugin beobachtete den Vorfall und informierte die Bundespolizei. Der Tatverdächtige verließ den Zug am Bahnhof Blankenloch in unbekannte Richtung. Eine Fahndung nach dem Mann verlief nach Polizeiangaben ohne Erfolg.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: etwa 180 cm groß, Glatze, zwischen 45 und 55 Jahre alt. Zur Tatzeit war der Mann mit einer grünen Jacke, einer blauen Jeans und dunklen Turnschuhen bekleidet und trug eine Brille. Er führte
zudem eine graue Laptoptasche sowie einen lilafarbenen Rucksack mit sich. Ein Bild des Tatverdächtigen liegt der Polizei vor.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Tathergang oder dem bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten sich mit der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe in Verbindung zu setzen. Dies kann telefonisch unter der Rufnummer 0721 - 120 160 oder über das Kontaktformular unter www.bundespolizei.de erfolgen. Zudem nimmt jede Polizeidienststelle Hinweise entgegen.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen sexueller Belästigung und exhibitionistischer Handlungen aufgenommen.

Autor Redakteurin für Print und Online in Hockenheim, Altlußheim, Neulußheim und Reilingen