Corona-Pandemie - Aktion für soziale Einrichtungen Lions-Clubs verschenken Masken

Von 
pwr
Lesedauer: 

Rhein-Neckar. Die Lions-Clubs der Region haben 10 000 Gesichtsmasken sowie Desinfektionsmittel gekauft und verteilen sie nun kostenlos an soziale Einrichtungen der Metropolregion. „Wir hoffen, so einen kleinen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten zu können“, so Karsten Haasters, der Immediate Past-Distrikt-Governor der Lions. „Die Abgabe erfolgt ausschließlich an die Einrichtungen, die zurzeit den dringendsten Bedarf haben wie Pflege- und Altenheime, Wohnstifte“, so Haasters. „Wir versuchen, solange der Vorrat reicht, die Produkte gerecht zu verteilen und persönlich auszuliefern“, ergänzt Elke Schäfer von den Mannheimer Lions.

Bestellung per Internet

AdUnit urban-intext1

„Schon über das Wochenende ist die Nachfrage explodiert und wir müssen bereits nachkaufen“, so Schäfer. Man wolle damit den bisher von Bund und Land noch nicht mit den dringend benötigten Gütern versorgten Einrichtungen „in diesen schwierigen Zeiten helfen“, sagt Schäfer, ganz nach dem weltweiten Lions-Motto „We serve“. An der Aktion beteiligt sind die 57 Lions-Clubs des Distrikts, der sich von Mannheim bis Buchen erstreckt und dessen knapp 2000 Mitglieder die Kosten gemeinsam tragen.

Wer Bedarf hat, kann sich auf einer speziell geschalteten Internetseite mit Namen der Einrichtung, Adresse und Ansprechpartner melden. Die örtlichen Lions-Clubs prüfen dann, ob es die Einrichtung wirklich gibt, um Missbrauch zu verhindern, und liefern die Masken sowie Desinfektionsmittel aus.

Info: www.lions-gegen-corona.de 

Mehr zum Thema

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren