TV-Serie - Filmkulissen von Café Bayer und Restaurant Akropolis sollen ab Jahresende im Technik Museum zu sehen sein "Lindenstraße": Weitere Filmkulissen kommen ins Technik Museum nach Speyer

Von 
Stephan Alfter
Lesedauer: 
Zur Einweihung der ersten Lindenstraßen-Ausstellung in Speyer zu Gast: das Schauspiel-Team im Jahr 2009. © Museum

Speyer. Als am 8. Dezember 1985 die erste Folge der „Lindenstraße“ über die Fernsehbildschirme der Republik flimmerte, ahnten wohl die wenigsten Zuschauer, dass die Serie von Produzent Hans W. Geißendörfer auch nach 35 Jahren noch ihre Fans findet. Am 29. März, also in zwei Wochen, soll nun aber endgültig Schluss sein. Die Menschen, die dann Trauer tragen, werden zum Gedenken ins Speyerer Technik Museum reisen müssen. Wie die Verantwortlichen nun bekannt gaben, wandern die Filmkulissen von Café Bayer und Restaurant Akropolis in die Domstadt. Der neue Ausstellungsraum wird Ende des Jahres für die Besucher zugänglich sein.

AdUnit urban-intext1

Bereits vor über zehn Jahren eröffnete im Museum Wilhelmsbau des Technik Museums Speyer die erste Sonderausstellung zur Kultserie. Seitdem fanden verschiedene Veranstaltungen rund um die beliebte Soap im Museum statt. Dass ausgerechnet in Speyer das Andenken an die „Lindenstraße“ bewahrt wird, hat auch etwas mit Zufall zu tun. Angefangen hat alles, als Marie-Luise Marjan (Mutter Beimer) bei der Verleihung des Saumagen-Ordens Mitte der 2000er-Jahre in Schifferstadt auf Hermann Layher traf. Als Präsident der Technik Museen Sinsheim Speyer lud er die Schauspielerin in die Domstadt ein, wo Marjan das Museum und den Wilhelmsbau besuchte.

Erste Ausstellung im Jahr 2009

Dabei entstand die Idee, einige Drehbücher und Requisiten zur Serie im Museum zu zeigen. Daraus resultierte schließlich eine ganze Ausstellung, die am 3. Oktober 2009 mit Schauspielern und Hans W. Geißendörfer gemeinsam eröffnet wurde. Zu sehen gab es Original-Ausstattung, -Kostüme und -Drehbücher aus den Fernsehstudios. Weiter ging es 2012 mit der Eröffnung eines weiteren Ausstellungsraums. „Zu Gast in der Küche von Else Kling“ zeigt bis heute die komplette Küche der schrulligen Kultfigur. 2014 zog die Ausstellung „Die Kunst der Lindensträßler“ ein. In der Serie entstanden über die Zeit viele Kunstwerke, wovon 20 Exemplare nach Speyer gingen.

AdUnit urban-intext2

„Serie soll weiterleben“

Inzwischen existiert eine Art Freundschaft zwischen Technik Museum und Lindenstraße. „Für Fans soll die Serie im Museum Wilhelmsbau weiterleben“, so Museumsleiter Andreas Hemmer. Bereits im Januar wurden die Kulissen von Café Bayer und Akropolis in Köln abgebaut und nun in Speyer eingelagert. Ende des Jahres kann der neue Ausstellungsraum eröffnet werden, berichtet Michael Stiller, Exponatsverwalter des Technik Museums. Weitere Informationen zur Eröffnung soll es ab Oktober 2020 unter www.technik-museum.de geben.

Mehr zum Thema

Museum Wilhelmsbau "Vasily" und "Ines" geben Autogramme

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Technik Museum Fernseh-Kunst von Else Kling und Co.

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Redaktion Reporter in der Metropolregion Rhein-Neckar